Anzeige
15. Juni 2011, 17:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UFG-LFP strebt auf den deutschen Fondsmarkt

Die in Paris ansässige Fondsgesellschaft UFG-LFP will ihre Fondsangebote ab sofort auch hierzulande an den Anleger bringen. Den Vertrieb in Deutschland eröffnen die Franzosen mit vier Publikumsfonds.

Paris-shutterstock 25677460-online-127x150 in UFG-LFP strebt auf den deutschen FondsmarktIm einzelnen sind dies der Geldmarktfonds LFP Tresorerie (FR0000991390), der Aktienfonds LFP Europe Impact Emergent (FR0010187062), der Dividendenfonds LFP Actions Rendement Croissance (FR0007077052) sowie der Eurorentenfonds LFP Obligations LT (FR0000425241).

Den Geldmarktfonds LFP Tresorerie mit einem Volumen von rund 1,95 Milliarden Euro managen Philippe Ouvre und Audrey Bismuth. Der Aktienfonds LFP Europe Impact Emergent legt überwiegend in Europa an und präferiert Gesellschaften, die vom Aufstieg der Schwellenländer profitieren. Der 2004 aufgelegte Fonds wird von France Kalfon und Emmanuel Morano geleitet. Die beiden dürfen maximal ein Zehntel des Fondsvolumens außerhalb der Europäischen Union investieren.

Das Portfolio des 2002 lancierten Dividendenfonds LFP Actions Rendement Croissance verantwortet Claudio Arenas. Fondsmanager Fabien de la Gastine kümmert sich um zehn Jahre alten Rentenfonds LFP Obligations LT, der in langlaufende Rentenpapiere der Eurozone investiert.

Die Frankfurter Klimek Advisors Fund Consulting kümmert sich um den Vertrieb. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem B2B-Vertriebskanal und institutionellen Kunden. Aus diesem Grund sind bislang ausschließlich institutionelle Anteilsklassen in Deutschland zum Vertrieb zugelassen worden. Der Ausgabeaufschlag entfällt, die Mindestsumme liegt aber bei 100.000 Euro. Die Management Fee beträgt für den LFP Tresorie 0,12 Prozent, für den LFP Obligations LT 1,2 Prozent, für den LFP Europe Impact Emergent 1,495 Prozent und für den LFP Actions Rendement Croissance 1,316 Prozent. (mr)
Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...