17. Februar 2011, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Goldman Sachs AM: “Wir haben Bric erfunden”

Cash.: Wie gehen Sie konkret vor?

Rahe: Wir bedienen uns Studien unserer Research-Abteilung und bereiten diese mit plakativen Beispielen für den Vertrieb auf. Kern ist die Frage, wie die Welt zukünftig aussehen wird. Die Schwellenländer werden eine wesentliche Rolle spielen. Und diese Entwicklung beschleunigt sich noch. O‘Neill hat seine Prognose von 2001, dass die Bric-Staaten die industrialisierte Welt bis zum Jahr 2050 überholen werden, jüngst auf 2030 korrigiert. Wichtig ist, Anlegern klarzumachen, dass sich kontinuierliches und antizyklisches Investieren lohnt. Die Bric-Staaten sind das beste Beispiel. Die Kursverluste und die hohe Volatilität zur Zeit der Finanzkrise haben Investoren verunsichert. Bric-Fonds sind aber in dem Jahr nach dem Tief wieder um 100 Prozent gestiegen, auf Sicht von zehn Jahren war der MSCI Bric erfolgreicher als die Schwellenlandbörsen insgesamt oder der Weltindex. Der starke Home-Bias deutscher Anleger ist angesichts der konstant hohen Wachstumsraten in den Schwellenländern irrational.

Cash.: Aktienfonds, die in den Bric-Staaten investieren, konnten zum Teil mehrere Milliarden Euro einsammeln. Wie hat sich denn das Produktangebot Bric und N-11 inzwischen entwickelt?

Rahe: Die Produktvielfalt ist immens gewachsen. Zu einem großen Teil handelt es sich nach wie vor um Aktieninvestments. Aber auch die Staatsanleihen der Schwellenländer sind in den vergangenen Monaten ins Visier von Investoren gekommen. Insbesondere seitdem die Industriestaaten am Tropf der Emerging Markets hängen. Seit der Finanzkrise hat sich einiges umgedreht, vormals sichere Investments gelten nun als riskant und umgekehrt. Dies ist ein weiteres Argument dafür, sein Portfolio hinreichend zu diversifizieren.

Cash.: Wie schaut Ihre Empfehlung aus?

Rahe: Die richtige Mischung muss für jeden Kunden individuell bestimmt werden. Grundsätzlich gibt die Marktkapitalisierung der Assetklassen einen Anhaltspunkt. Rund fünfzehn Prozent entfallen im Equity-Bereich momentan auf Schwellenländer, circa 60 Prozent davon wiederum auf die vier Bric-Staaten. Auf der Bond-Seite machen die aufstrebenden Länder etwa ein Zehntel aus. Wir nehmen an, dass dieser Anteil bis zum Jahr 2030 auf 30 Prozent zulegen wird. Allerdings sind hiesige Investoren selbst von Investitionsquoten, die der aktuellen Marktkapitalisierung entsprechen, noch weit entfernt.

Seite 3: Was bringen Emerging-Markets-Anleihen in Lokalwährung?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...