Anzeige
Anzeige
6. Juni 2011, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Von Königsmarck: Konsum-Revolution im Depot

Der Konsum in China wird zu einer der spannendsten Investmentstorys der Zukunft. Eine Konsum-Revolution hat begonnen, wie sie die Welt zuvor noch nie gesehen hat. Machen Sie Ihre Kunden darauf aufmerksam!

Koenigsmarck-Philipp-von-Fidelity-online-1-127x150 in Von Königsmarck: Konsum-Revolution im Depot

Philipp von Koenigsmarck, Fidelity

Gastkommentar: Philipp von Königsmarck, Fidelity

Das Zeitalter des „neuen Chinas“ ist angebrochen: Viele der 1,3 Milliarden Chinesen können sich jetzt ihre Träume erfüllen – ob es nun ein neues Paar Schuhe oder eine Urlaubsreise sein soll. Denn sie haben zum ersten Mal Geld dafür. Mit einer erwarteten Wachstumsrate von jährlich acht bis zehn Prozent wird sich der Durchschnittslohn allein in den nächsten sieben Jahren mehr als verdoppeln. Diese Entwicklung bietet enormes Potential.

„Made in China“ wird für die chinesischen Verbraucher immer mehr zum Gütesiegel. Denn die einheimischen Marken sind auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten: So sind etwa die Kühlschränke lokaler Hersteller praktischer, da sie schwankenden Stromspannungen auf dem Land standhalten. Weiteres Plus: Lokale Marken sind für die breite Masse erschwinglich. Allein schon durch die Größe des Marktes können sie zu Weltmarktführern aufsteigen.

Daher gilt: Die Gewinner des chinesischen Konsumzeitalters sind Unternehmen aus China. Eine besondere Dynamik erfährt der Wandel Chinas durch den im März 2011 vom Volkskongress verabschiedeten 12. Fünfjahresplan. Die Förderung von sozialem Wohnungsbau, eine bessere Gesundheitsvorsorge, höhere Löhne und Renten, die Entwicklung von sieben Schlüsselindustrien und der Aufbau des Landesinneren sollen die Entwicklung vom Export- zum Konsumweltmeister forcieren.

Kleine Unternehmen profitieren am meisten

Nach Prognosen wird der Anteil des Konsums am chinesischen Bruttoinlandsprodukt bis 2020 auf 51 Prozent steigen – im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 35 Prozent. Machen Sie Ihren Kunden klar, dass die kleinen und mittelgroßen Konsumunternehmen aus Greater China am stärksten von der Konsumrevolution profitieren werden. So verzeichnete der Automobilhersteller Great Wall Motors in den vergangenen vier Jahren ein Plus von rund 120 Prozent – der weltgrößte Mobilfunkanbieter China Mobile von Januar 2007 bis Januar 2011 nur 15 Prozent.

Ein weiterer Vorteil der kleinen Unternehmen: Sie sind oft privat geführt. Meist ist über die kleineren Firmen wenig bekannt. Daher sind eine tiefgreifende Analyse vor Ort, Gespräche mit Management, Banken, Zulieferern und Wettbewerbern unabdingbar. Eine gezielte Einzeltitelauswahl, also ein aktives Investment über Aktienfonds, kann für Ihre Kunden daher den Unterschied im Depot machen. Über den ersten Platz beim Konsum können sich dann nicht nur die chinesischen Verbraucher und Unternehmen freuen. Sondern auch Ihre Kunden hier in Deutschland.

Der Autor leitet den Vertrieb über unabhängige Finanzdienstleister bei der Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, und ist regelmäßiger Cash.-Kolumnist.

Foto: Fidelity International

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...