Anzeige
Anzeige
26. Oktober 2011, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer: Deutsche Aktien sind Schnäppchen

Anleger sollten sich trotz der Turbulenzen auf dem Börsenparkett nicht vom deutschen Aktienmarkt abwenden. Gerade jetzt sei dieser günstig bewertet und könne wieder durchstarten, stellt etwa die Fondsgesellschaft Pioneer Investments, München, fest.

Huber-Karl-Pioneer-online-127x150 in Pioneer: Deutsche Aktien sind Schnäppchen

Karl Huber, Pioneer Investments

„Das Chance-Risiko-Profil deutscher Aktien ist gemessen an der Bewertung positiv“, formuliert Karl Huber, Fondsmanager des Pioneer Investments German Equity.

Nach den massiven Kursverlusten im August habe sich das Preis-Buchwert-Verhältnis des Dax zwischenzeitlich dem Wert von Eins angenähert, so Huber: „Dieses Niveau entspricht der durchschnittlichen Bewertung während der Rezessionen von 2003 und 2008. Auch nach dem jüngsten Kursanstieg hat der Leitindex noch Luft nach oben.“

Zum Jahresende sieht Huber den deutschen Leitindex Dax bei 6.500 Punkten: „Allerdings wird der Markt noch eine ganze Zeit sehr volatil bleiben und wohl auch Rückschläge sehen.“

Autos und Chemie im Visier

Huber baute zuletzt seinen Bestand an zyklischen Aktien aus, unter anderem mit Werten aus dem Automobilsektor und der Chemiebranche. Denn anders als in der Krise nach der Lehman-Pleite sollen die Bilanzen vieler Unternehmen nun solide sein, allein die deutsche Automobilindustrie verfügt laut Huber über liquide Mittel in Höhe von rund 40 Milliarden Euro.

“Von der guten Autokonjunktur profitieren auch deutsche Chemiekonzerne, etwa durch die hohe Kautschuk-Nachfrage aus der Reifenindustrie”, sagt Huber: “Auch die Chemiebranche wird die Wachstumsabschwächung spüren. Als Investor prüfe ich deshalb vor einem Einstieg in ein Unternehmen immer, inwieweit eine Konjunkturabschwächung bereits im Aktienkurs enthalten ist.” (mr)

Foto: Pioneer Investments

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...