10. August 2011, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privatanleger: Griechen-Bonds weiter gefragt

Die deutschen Privatanleger haben auch im Juli sehr zurückhaltend auf den Finanzmärkten agiert, wie der Brokerage Index der Comdirect Bank zeigt. Hoch im Kurs standen jedoch nach wie vor Anleihen des hochverschuldeten Euro-Mitglieds Griechenland.

Griechenland-schuldenschnitt-haircut-umschuldung-127x150 in Privatanleger: Griechen-Bonds weiter gefragtObwohl die Anleger im Ferienmonat Juli keine größeren Positionen aufbauten, sei der Index gegenüber dem Vormonat von 92,8 auf 99,8 Punkte gestiegen, teilt die Comdirect mit.

Das Barometer basiert auf den Wertpapierorders der rund 700.000 Depotkunden der Commerzbank-Tochter und soll repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland stehen. Indexwerte unter 100 signalisieren abnehmende Investitionsbereitschaft.

“Euro-Krise, US-Schuldenkrise und die zuletzt starken Verluste an den Leitbörsen haben die Stimmung beeinträchtigt – bereits Ende Juli haben sich viele Anleger von ihren Aktieninvestments getrennt. Angesichts der aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten haben viele Privatanleger damit ein gutes Gespür bewiesen und rechtzeitig verkauft”, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei der Comdirect Bank.

Dementsprechend ist der Brokerage Index für Aktien im Juli gesunken. Mit 101,4 Punkten liegt er deutlich unter dem Wert des Vormonats (125,9 Punkte). Käufe und Verkäufe hielten sich über den gesamten Monat hinweg gesehen in etwa die Waage. Größere Aktienpositionen wurden dabei aber nicht mehr aufgebaut, wie dies noch im Juni der Fall war, als die Käufe die Verkäufe deutlich überwogen.

Nach wie vor gefragt waren Rentenpapiere, der Indexwert für diese Anlageklasse (112,5 Punkte) zeigt eine hohe Kaufbereitschaft an. “Insbesondere kurzfristige Griechenland-Anleihen waren bei den Privatanlegern weiter gefragt”, sagt Wolf. Allerdings war das Interesse nicht mehr ganz so ausgeprägt wie noch im Juni, als der Brokerage Index für Renten mit 129,7 Punkten so hoch notierte wie zuletzt vor fast zwei Jahren. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Entscheidung über Wirecard-Verkauf im November?

Der Insolvenzverwalter des Skandalkonzerns Wirecard erwartet für November die Entscheidung über den Verkauf des Kerngeschäfts bei dem insolventen Bezahldienstleister. Das schreibt der Anwalt Michael Jaffé in einem Brief an die Mitarbeiter, über den die “Süddeutsche Zeitung” berichtete.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...