Anzeige
Anzeige
10. August 2011, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privatanleger: Griechen-Bonds weiter gefragt

Die deutschen Privatanleger haben auch im Juli sehr zurückhaltend auf den Finanzmärkten agiert, wie der Brokerage Index der Comdirect Bank zeigt. Hoch im Kurs standen jedoch nach wie vor Anleihen des hochverschuldeten Euro-Mitglieds Griechenland.

Griechenland-schuldenschnitt-haircut-umschuldung-127x150 in Privatanleger: Griechen-Bonds weiter gefragtObwohl die Anleger im Ferienmonat Juli keine größeren Positionen aufbauten, sei der Index gegenüber dem Vormonat von 92,8 auf 99,8 Punkte gestiegen, teilt die Comdirect mit.

Das Barometer basiert auf den Wertpapierorders der rund 700.000 Depotkunden der Commerzbank-Tochter und soll repräsentativ für das Verhalten der Privatanleger in Deutschland stehen. Indexwerte unter 100 signalisieren abnehmende Investitionsbereitschaft.

“Euro-Krise, US-Schuldenkrise und die zuletzt starken Verluste an den Leitbörsen haben die Stimmung beeinträchtigt – bereits Ende Juli haben sich viele Anleger von ihren Aktieninvestments getrennt. Angesichts der aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten haben viele Privatanleger damit ein gutes Gespür bewiesen und rechtzeitig verkauft”, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei der Comdirect Bank.

Dementsprechend ist der Brokerage Index für Aktien im Juli gesunken. Mit 101,4 Punkten liegt er deutlich unter dem Wert des Vormonats (125,9 Punkte). Käufe und Verkäufe hielten sich über den gesamten Monat hinweg gesehen in etwa die Waage. Größere Aktienpositionen wurden dabei aber nicht mehr aufgebaut, wie dies noch im Juni der Fall war, als die Käufe die Verkäufe deutlich überwogen.

Nach wie vor gefragt waren Rentenpapiere, der Indexwert für diese Anlageklasse (112,5 Punkte) zeigt eine hohe Kaufbereitschaft an. “Insbesondere kurzfristige Griechenland-Anleihen waren bei den Privatanlegern weiter gefragt”, sagt Wolf. Allerdings war das Interesse nicht mehr ganz so ausgeprägt wie noch im Juni, als der Brokerage Index für Renten mit 129,7 Punkten so hoch notierte wie zuletzt vor fast zwei Jahren. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...