16. Februar 2011, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS lanciert neuen Asien-Rentenfonds

UBS Global Asset Management, die Fondsgesellschaft der Schweizer Großbank UBS, hat einen weiteren Asien-Anleihenfonds im Angebot: Der UBS (Lux) Bond Sicav – Asian Local Currency Bond Fund (LU0573605267) setzt auf asiatische Staatanleihen, die in Landeswährung notieren.

China-Asien-Buddha-127x150 in UBS lanciert neuen Asien-RentenfondsDer Fonds soll den vor einem Jahr lancierten “UBS (Lux) Bond Fund – Full Cycle Asian Bond Fund” ergänzen, der in erster Linie in Unternehmensanleihen investiert und mit einem Fondsvermögen von inzwischen mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar zu den besonders stark nachgefragten UBS-Produkten gehört.

„Asiatische Anleihen haben sich zu einer der am schnellsten wachsenden Anlageklassen entwickelt und bieten breit diversifizierte Anlagemöglichkeiten“, sagt Ben Yuen, Portfolio-Manager des UBS Asian Local Currency Bond Fund. Anleger würden zunehmend die Vorteile von Investments in festverzinsliche Anleihen erkennen, die nicht aus den Industriestaaten stammten.

Ein Vorzug sei zudem die Begebung in Landeswährung: „Asiatische Währungen bieten gegenüber Währungen aus Industriestaaten mittelfristig ein hohes Kurssteigerungspotenzial“, erklärt Yuen. Dies zeige sich unter anderem daran, dass die asiatischen Währungen – gemessen am Bloomberg JP Morgan Asia Dollar Index – noch immer auf einem niedrigeren Niveau als vor der Asienkrise im Jahr 1997 lägen.

Aufgrund der soliden Fundamentaldaten geht der UBS-Fondsmanager davon aus, dass die Kapitalzuflüsse weiter zunehmen und die Währungskurse nach oben treiben. Außerdem rechnet Yuen mit einer schrittweisen Liberalisierung und einer längerfristig verlaufenden Wertsteigerung des chinesischen Yuan. „Asiatische Währungen dürften insgesamt von einem weiteren Anstieg des Yuan profitieren so, wie es auch schon im vergangenen Jahr zu beobachten war“, so der Experte.

Das Anlageuniversum des Fonds umfasst die Region Asien ex Japan. Der Fonds investiert in Wertpapiere in Landeswährung, wobei Staatsanleihen gegenüber Unternehmensanleihen deutlich übergewichtet sind. Das Portfolio-Management steuert Währungsengagement, Länderallokation, Zinsrisiko, Sektorrotation und Titelauswahl aktiv. Das durchschnittliche Bonitätsrating der gehaltenen Anleihen liegt bei BBB+. Der Fonds hält insgesamt zwischen 60 und 70 Positionen. Unter den Währungspositionen sind derzeit vor allem der Südkoreanische Won, der Singapur-Dollar sowie der Malaysische Ringgit vertreten.

Das Produkt ist als US-Dollar, Euro- und Franken-Variante erhältlich. Es kostet 1,4 Prozent Verwaltungspauschale pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag beträgt bis zu sechs Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilien-Publikumsfonds knacken 100-Milliarden-Euro-Marke

Das Nettofondsvermögen aller offenen Immobilien-Publikumsfonds erreichte zum Ende des ersten Quartals 2019 laut BVI rund 101,1 Mrd. Euro. Damit wurde erstmals die Marke von 100-Milliarden-Euro überschritten.

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...