27. Oktober 2011, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umorientierung in China: Trend geht in Richtung Binnenkonsum

Philipp von Königsmarck, Leiter Vertrieb für unabhängige Finanzdienstleister bei Fidelity Worldwide Investments in Deutschland, spricht mit Cash. auf der DKM 2011.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Der chinesische Binnenmarkt lockt

Im Rahmen des aktuellen Fünf-Jahres-Plans, der von der chinesischen Regierung im März diesen Jahres beschlossen wurde, soll der Fokus stärker als zuvor auf den eigenen Binnenmarkt gelegt werden. Dieser Trend wird die chinesische Wirtschaft in den nächsten Jahren prägen.

Fünf interne Konsumtreiber sprechen dafür:

1. Ein weiterhin zweistelliges Wachstum des BIP p. a.
2. Jährliche Einkommenssteigerungen im zweistelligen Prozentbereich
3. Die Verstädterung im Inland führt zu einer hohen Nachfrage nach Infrastrukturinvestitionen
4. Eine Konsumunterversorgung: Nur 35% des BIP gehen in den Konsum. Vergleichbare Emerging Markets liegen bei Werten von um die 50%
5. Die politisch vorgeschriebene Binnenorientierung des zwölften Fünf-Jahres-Plans

Der von Fidelity Worldwide Investments neu aufgesetzte Fidelity China Consumer Fund setzt an diesem Punkt an und bietet Anlegern die Möglichkeit, ebenfalls von diesem Trend zu profitieren und in chinesische Unternehmen, die sich vor allem auf dem chinesischen Binnenmarkt engagieren, zu investieren.

Finanzberatung in Deutschland: Mehr Transparenz, mehr Vertrauen

Die von Fidelity Worldwide Investments durchgeführte Studie zur Lage der Finanzberatung in Deutschland bot ernüchternde Einsichten. Die Finanzkrise von 2008 hat zu einem dauerhaften Vertrauensbruch geführt. Um dieses Vertrauen wiederherstellen zu können, erwarten die Anleger von ihren Finanzberatern vor allem zwei Dinge:

• Die Berater sollen stärker auf die Bedürfnisse der Anleger eingehen
• Transparenz bei den Finanzprodukten – sowohl auf der Kostenseite als auch auf der Informationsseite

Die gesamte Finanzbranche ist gefordert, die Bedürfnisse des Kunden stärker zu berücksichtigen, denn nur auf diese Weise lässt sich dem Imageverlust entgegensteuern.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

»Nur der Wohnungsneubau hilft gegen die Knappheit«

Niedrigzinsen und Politik sorgen für Dynamik auf den Immobilienmärkten, sowohl in Deutschland als auch im Nachbarland Österreich, denn Wohnraum ist ein rares Gut. Der auf Immobilienbeteiligungen und -entwicklungen spezialisierte PROJECT Unternehmensverbund fokussiert sich nicht nur auf deutsche A-Städte, sondern verstärkt seine Ambitionen seit einigen Jahren auch in Wien. 

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang – ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...