27. Oktober 2011, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umorientierung in China: Trend geht in Richtung Binnenkonsum

Philipp von Königsmarck, Leiter Vertrieb für unabhängige Finanzdienstleister bei Fidelity Worldwide Investments in Deutschland, spricht mit Cash. auf der DKM 2011.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Der chinesische Binnenmarkt lockt

Im Rahmen des aktuellen Fünf-Jahres-Plans, der von der chinesischen Regierung im März diesen Jahres beschlossen wurde, soll der Fokus stärker als zuvor auf den eigenen Binnenmarkt gelegt werden. Dieser Trend wird die chinesische Wirtschaft in den nächsten Jahren prägen.

Fünf interne Konsumtreiber sprechen dafür:

1. Ein weiterhin zweistelliges Wachstum des BIP p. a.
2. Jährliche Einkommenssteigerungen im zweistelligen Prozentbereich
3. Die Verstädterung im Inland führt zu einer hohen Nachfrage nach Infrastrukturinvestitionen
4. Eine Konsumunterversorgung: Nur 35% des BIP gehen in den Konsum. Vergleichbare Emerging Markets liegen bei Werten von um die 50%
5. Die politisch vorgeschriebene Binnenorientierung des zwölften Fünf-Jahres-Plans

Der von Fidelity Worldwide Investments neu aufgesetzte Fidelity China Consumer Fund setzt an diesem Punkt an und bietet Anlegern die Möglichkeit, ebenfalls von diesem Trend zu profitieren und in chinesische Unternehmen, die sich vor allem auf dem chinesischen Binnenmarkt engagieren, zu investieren.

Finanzberatung in Deutschland: Mehr Transparenz, mehr Vertrauen

Die von Fidelity Worldwide Investments durchgeführte Studie zur Lage der Finanzberatung in Deutschland bot ernüchternde Einsichten. Die Finanzkrise von 2008 hat zu einem dauerhaften Vertrauensbruch geführt. Um dieses Vertrauen wiederherstellen zu können, erwarten die Anleger von ihren Finanzberatern vor allem zwei Dinge:

• Die Berater sollen stärker auf die Bedürfnisse der Anleger eingehen
• Transparenz bei den Finanzprodukten – sowohl auf der Kostenseite als auch auf der Informationsseite

Die gesamte Finanzbranche ist gefordert, die Bedürfnisse des Kunden stärker zu berücksichtigen, denn nur auf diese Weise lässt sich dem Imageverlust entgegensteuern.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finanzbildung in der Schule: Note mangelhaft

Die Finanzbildung in Deutschlands Schulen bekommt die Note 5, mangelhaft. Zu wenig und das von schlechter Qualität. Hinzu kommt dann auch noch ein zu geringes Interesse auf Seiten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) und des Meinungsforschungsinstitut Insa.

mehr ...

Immobilien

Straßenausbau: Verband fordert Abschaffung der Beiträge

Der Eigentümerverband Haus & Grund hat die vollständige Abschaffung der sogenannten Straßenausbaubeiträge gefordert. Dass nur anliegende Grundstückseigentümer zahlen müssen sei nicht nachvollziehbar, sagte Haus & Grund-Präsident Kai Warnecke in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

BVK macht weiter Front gegen Provisionsdeckel

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat angekündigt, weiter gegen den Provisionsdeckel kämpfen zu wollen. Den Referentenentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen auf 2,5 Prozent der Bruttobeitragssumme sehe man “verfassungsrechtlich weiterhin kritisch”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...