9. Februar 2012, 17:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berenberg und UI starten Fonds mit Renminbi-Unternehmensanleihen

Die Berenberg Bank (Schweiz) und die Fondsgesellschaft Universal-Investment-Luxembourg S.A. lancieren gemeinsam den Berenberg Renminbi Bond Opportunities UI (LU0679891803). Mit dem Corporate-Bond-Fonds sollen Anleger insbesondere von einer Aufwertung der chinesischen Währung Renminbi profitieren können.

China

„Der Fonds bietet Anlegern erstmals die Chance, jenseits des stark limitierten Dim-Sum-Bond-Marktes von einer Aufwertung des Renminbi zu profitieren“, sagt Dr. Peter Raskin, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Berenberg Bank (Schweiz).

Volles Renminbi-Exposure für Investoren

Der neue Renminbi-Fonds von Berenberg kann laut Raskin in ein deutlich größeres Anlageuniversum an Unternehmensanleihen flexibler investieren als frühere Produkte. Mit einem Währungs-Overlay werden erstmals in einem Fonds auch indirekte Renminbi-Investments über asiatische US-Dollar-Unternehmensanleihen möglich, so dass Anleger ein volles Renminbi-Exposure bekommen: „Anleger können so von einer von vielen Experten erwarteten Renminbi-Aufwertung profitieren und erhalten zusätzlich die Chance auf eine hohe Verzinsung durch das Investment in asiatische Emerging Markets.“

Das verfügbare Angebot an investierbaren Renminbi-Anleihen befinde sich aktuell in einer frühen Entwicklungsphase und sei dadurch stark begrenzt. Zum jetzigen Zeitpunkt übersteige die Nachfrage das dortige Angebot deutlich, so dass nur geringe Renditen erzielt werden können, heißt es.

“Deutsche Anleger erhalten Zugang zum Zukunftsmarkt”

Die Anlagestrategie des neuen Renminbi-Fonds stammt vom Fondsinitiator und -berater Berenberg Bank (Schweiz) AG, das operative Fondmanagement wiederum übernehmen die für den asiatischen Raum zuständigen Investmentexperten von Goldman Sachs Asset Management, einem der führenden und größten Asset Manager der Welt. „Wir sind überzeugt, mit diesem Fonds international ausgerichteten Anlegern in Deutschland und der Schweiz eine exzellente Investmentmöglichkeit in einem der zukunftsträchtigsten Märkte der Welt bieten zu können“, so Christian Rauner, Bereichsleiter Private-Label-Fonds der Fondsgesellschaft Universal-Investment.

Universal-Investment-Luxembourg übernimmt als auflegende Verwaltungsgesellschaft unter anderem Fondsbuchhaltung, Investment Controlling und Risikomessung.

Der neue Fonds kostet Investoren maximal drei Prozent Ausgabeaufschlag. Die jährliche Gebühr liegt bei 1,7 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock


Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...