11. April 2012, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Best-of-Express-Zertifikate: Am besten nimm gleich Drei

Der Vorteil dieser „Best-of-Three“-Baskets: Es genügt bereits, wenn ein beliebiger Wert die Anforderungen des Produkts erfüllt, egal wie sich die beiden anderen Titel entwickeln. Zur Wahl steht ein ganz neues noch bis 25. April zeichenbares Papier auf die Indexschwergewichte Daimler, Siemens und BASF, sowie ein seit kurzem gehandeltes Produkt auf Bayer, E.ON und Henkel.

Die Funktionsweise ist bei beiden maximal drei Jahre laufenden Zertifikaten nahezu gleich. Notiert bereits eine Aktie am jährlichen Stichtag auf oder über dem Startniveau, kommt es zur vorzeitigen Fälligstellung, ansonsten geht es in die zweite oder sogar dritte Runde.

Als Ausbeute winken dem Anleger in diesem Fall 7,50 Euro (Daimler/Siemens/BASF) bzw. 6,00 Euro für jedes bis dahin verstrichene Jahr, also maximal 18 bzw. 22,50 Euro. Sollte das erwünschte Szenario auch am finalen Bewertungstag nach drei Jahren ausbleiben und kein Titel das Auflageniveau behaupten können, kommt die Barriere ins Spiel, die diesmal die gesamte Laufzeit über aktiv ist und deshalb zumindest von jeweils einem Wert niemals unterschritten werden sollte.

Sie wurde bei dem etwas älteren Produkt auf Bayer/E.ON/Henkel bei jeweils 60 Prozent der entsprechenden Anfangsaktienstände fixiert und wird bei dem neuen Papier voraussichtlich in einem Bereich zwischen 45 und 55 Prozent liegen. Insofern würde bis zu maximal einer Halbierung des Wertes bei wenigstens einer der drei Aktien immer noch ein Verlust vermieden und bei dem noch in Zeichnung befindlichen Zertifikat sogar ein 5-prozentiger Express-Betrag zusätzlich ausgezahlt.

Auch hier schneidet das ältere Bayer/E.ON/Henkel-Papier also etwas schlechter ab, da es dann nur noch den Nennwert von 100 Euro zurückzahlt. Kein Pardon gibt es allerdings bei beiden Produkten, wenn das Barriere-Kriterium von allen drei Aktien verfehlt werden sollte. In diesem Fall würde eine Tilgung erfolgen, die den Verlust des gesamten Aktienbaskets eins zu eins an den Investor weitergibt.

Der BörseGo Tipp: Die Commerzbank zeigt den noch immer emittierten, unsinnigen „Worst-of-Multis“ mit ihrer neuen „Best-of“-Variante die rote Karte, auch wenn damit renditemäßig natürlich etwas „kleinere Brötchen“ gebacken werden müssen. Für den Anleger bedeutet dies aber statt einer Vervielfachung des Risikos sogar den Komfort von zwei möglichen Streichresultaten innerhalb des jeweiligen Aktienkorbs.

Best-of-Express-Zertifikate:

Best-of-Express-Zertifikate

Autor: Armin Geier, www.godmode-trader.de/zertifikateBest-of-Express-Zertifikate

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...