Anzeige
11. Dezember 2012, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Bei der Publikumswahl zum „Zertifikat des Jahres“ bei den auch in diesem Jahr wieder durchgeführten „Zertifikate-Awards“ zeigte sich ganz deutlich: Anleger wollen nicht nur passiv ein bestimmtes Thema oder eine Region spielen, sondern sie möchten auch in ganz gezielte Strategien investieren und sich dadurch einen gewissen Mehrwert sichern.

Siegerpodest in Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Zumindest die beiden ersten Plätze bei der Online-Wahl sprechen für diese These. So landete auf dem zweiten Rang das bereits an dieser Stelle vorgestellte Aurum+ Index-Zertifikat der RBS (AA5HEP), das Investoren auf Basis eines Trendfolgemodells die Entscheidung für ein aktuelles Gold- oder Öl-Engagement abnehmen soll. Insgesamt 26,4 Prozent der User sprachen sich für diesen neuen Ansatz aus.

Siegerkranz geht an die Commerzbank

Platz eins mit glatten 29 Prozent der Stimmen ging aber an die Dividenden-Strategie der Commerzbank, die ebenfalls über ein entsprechendes Endlos-Zertifikat für Anleger zugänglich ist.

Wer dahinter nur das bloße Abbilden eines der unzähligen Dividenden-Barometer vermutet, liegt falsch, allerdings steckt darin auch wiederum keine ausgesprochen innovative Idee. Aber am Ende zählt ja sowieso immer nur das nackte Ergebnis.

Der von den „Gelben“ kreierte Index verbindet dabei zwei Komponenten miteinander: Die Stabilität dividendenstarker Aktien und das markttechnische Knowhow eines Expertenteams um COBA-Obercharttechniker Achim Matzke.

Dazu werden auf jährlicher Basis mindestens fünf Euro STOXX 50 Werte mit einem attraktiven technischen Gesamtbild ausgewählt, die eine Dividendenrendite über dem aktuellen Zinsniveau aufweisen.

Sicherungsstopp für jeden Einzeltitel

Die Gewichtung der Einzeltitel erfolgt dabei zu gleichen Teilen. Außerdem wird bei der Auswahl auf eine Diversifikation über Sektoren und Länder geachtet. Darüber hinaus wird für jeden Einzeltitel ein individueller Sicherungsstopp eingerichtet, der den Anleger vor unkalkulierbaren Risiken schützen soll.

Der durch einen vorzeitigen Verkauf erzielte Erlös wird bis zur nächsten regulären Indexanpassung über einen EONIA (Euro OverNight Index Average) ETF am europäischen Geldmarkt geparkt.

Durch diesen Schutzmechanismus sollen Investoren in einer schlechten Börsenphase einem geringeren Aktienmarktrisiko ausgesetzt sein, während ein gutes Marktumfeld zu Kurs- und Dividenden-Zuwächsen führt, so die Zielvorgabe der Commerzbank.

Wie bei einer Dividenden-Strategie üblich, werden die Ausschüttungen natürlich auch hier in den Index reinvestiert. Für die Verwaltung wird im Gegenzug eine jährliche Gebühr in Höhe von einem Prozent in Abzug gebracht. Da die Transparenz bei hauseigenen Zertifikate-Ansätzen des Emittenten sehr groß geschrieben wird, kann der Anleger auf der Internetseite auch jederzeit die aktuelle Indexaufstellung inklusive der festgelegten Stopp-Kurse abrufen.

Hier die aktuelle Zusammensetzung im Einzelnen (Stand: 24.09.2012):

Commerzbank-Sieger in Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Seite zwei: Interessant als Beimischung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

„Too connected to fail“ – Versicherer und Banken setzen voll auf Fintechs

Eine neue Studie von PriceWaterhousCooper zeigt, dass die Versicherer und Banken sehr viel intensiver mit FinTechs zusammen als bislang bekannt. Bislang gibt es mehr 850 Kooperationen. Seit 2017 hat sich die Zahl neuer Bündnisse mehr als verdoppelt.

 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Der Neubau kommt in Schwung

Wie seit langem erhofft, kommt der Neubau in der Bundesrepublik allmählich in Schwung. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis), die die Behörde am Donnerstag in Wiesbaden bekannt gab.

mehr ...

Investmentfonds

Drei Mythen über Millennials und Finanzen

Millennials kommunizieren lieber digital und sind selbstbewusst sowie anspruchsvoll. Ob diese Eigenschaften auch auf ihren Umgang mit Finanzen zutreffen, hat eine Umfrage untersucht, die sieben Mythen über Millennials und das Investieren die Realität gegenübergestellt hat.  Drei der Gegensätze stellen wir hier vor:

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreicher PPP Fund der Deutsche Finance Group wird aufgelöst

Die Deutsche Finance Group hat die Fondsauflösung des PPP Privilege Private Partners Fund zum 31. Dezember 2018 mit einem Kapitalrückfluss in Höhe von 143 Prozent an die Anleger beschlossen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...