11. Dezember 2012, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Bei der Publikumswahl zum „Zertifikat des Jahres“ bei den auch in diesem Jahr wieder durchgeführten „Zertifikate-Awards“ zeigte sich ganz deutlich: Anleger wollen nicht nur passiv ein bestimmtes Thema oder eine Region spielen, sondern sie möchten auch in ganz gezielte Strategien investieren und sich dadurch einen gewissen Mehrwert sichern.

Siegerpodest in Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Zumindest die beiden ersten Plätze bei der Online-Wahl sprechen für diese These. So landete auf dem zweiten Rang das bereits an dieser Stelle vorgestellte Aurum+ Index-Zertifikat der RBS (AA5HEP), das Investoren auf Basis eines Trendfolgemodells die Entscheidung für ein aktuelles Gold- oder Öl-Engagement abnehmen soll. Insgesamt 26,4 Prozent der User sprachen sich für diesen neuen Ansatz aus.

Siegerkranz geht an die Commerzbank

Platz eins mit glatten 29 Prozent der Stimmen ging aber an die Dividenden-Strategie der Commerzbank, die ebenfalls über ein entsprechendes Endlos-Zertifikat für Anleger zugänglich ist.

Wer dahinter nur das bloße Abbilden eines der unzähligen Dividenden-Barometer vermutet, liegt falsch, allerdings steckt darin auch wiederum keine ausgesprochen innovative Idee. Aber am Ende zählt ja sowieso immer nur das nackte Ergebnis.

Der von den „Gelben“ kreierte Index verbindet dabei zwei Komponenten miteinander: Die Stabilität dividendenstarker Aktien und das markttechnische Knowhow eines Expertenteams um COBA-Obercharttechniker Achim Matzke.

Dazu werden auf jährlicher Basis mindestens fünf Euro STOXX 50 Werte mit einem attraktiven technischen Gesamtbild ausgewählt, die eine Dividendenrendite über dem aktuellen Zinsniveau aufweisen.

Sicherungsstopp für jeden Einzeltitel

Die Gewichtung der Einzeltitel erfolgt dabei zu gleichen Teilen. Außerdem wird bei der Auswahl auf eine Diversifikation über Sektoren und Länder geachtet. Darüber hinaus wird für jeden Einzeltitel ein individueller Sicherungsstopp eingerichtet, der den Anleger vor unkalkulierbaren Risiken schützen soll.

Der durch einen vorzeitigen Verkauf erzielte Erlös wird bis zur nächsten regulären Indexanpassung über einen EONIA (Euro OverNight Index Average) ETF am europäischen Geldmarkt geparkt.

Durch diesen Schutzmechanismus sollen Investoren in einer schlechten Börsenphase einem geringeren Aktienmarktrisiko ausgesetzt sein, während ein gutes Marktumfeld zu Kurs- und Dividenden-Zuwächsen führt, so die Zielvorgabe der Commerzbank.

Wie bei einer Dividenden-Strategie üblich, werden die Ausschüttungen natürlich auch hier in den Index reinvestiert. Für die Verwaltung wird im Gegenzug eine jährliche Gebühr in Höhe von einem Prozent in Abzug gebracht. Da die Transparenz bei hauseigenen Zertifikate-Ansätzen des Emittenten sehr groß geschrieben wird, kann der Anleger auf der Internetseite auch jederzeit die aktuelle Indexaufstellung inklusive der festgelegten Stopp-Kurse abrufen.

Hier die aktuelle Zusammensetzung im Einzelnen (Stand: 24.09.2012):

Commerzbank-Sieger in Siegerkranz für aktives „Dividenden-Picking“

Seite zwei: Interessant als Beimischung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Kalter Krieg wird Märkte langfristig in Schach halten

Es ist zwar schwer vorherzusagen, wie sich US-Präsident Trump auf dem G20-Gipfel letztendlich verhalten wird. Unterm Strich gehen wir jedoch davon aus, dass die Verhandlungen um den Zollkonflikt eher positiv verlaufen werden und die Kommunikation zwischen den Präsidenten Trump und Xi einen freundlichen Tonfall haben wird.Denn beide brauchen ein günstiges Ergebnis, welches dies ist, erläutert Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Asset Manager OFI in seinem Kommentar.

mehr ...

Berater

Bezahlverhalten: Jugendliche vertrauen auf Bargeld und wünschen sich finanzielle Bildung

Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren nutzen zunehmend häufiger Banking-Apps über ihr Smartphone und sind der Überzeugung, dass sich digitale Bezahlmethoden wie Mobile Payment oder Kryptowährungen in Zukunft durchsetzen werden. Dennoch sind Barzahlungen bei jungen Menschen weiterhin sehr verbreitet.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...