10. April 2012, 14:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Facebook übernimmt Instagram

Facebook macht sich kurz vor seinem Börsengang fit für das mobile Geschäft und übernimmt den App-Anbieter Instagram. Dazu ein Kommentar der Börse Stuttgart.


Mit der Instagram-App können Nutzer Fotos, die sie mit ihrem Smartphone geschossen haben, bearbeiten und im Internet teilen.

Facebook zahlt für das Unternehmen, das lediglich über knapp ein Duzend Mitarbeiter verfügt und bisher einen eher bescheidenen Umsatz erwirtschaftet hat, eine Milliarde US-Dollar.

Berichten zufolge plante Instagram die Ausweitung des eigenen Dienstes auf ein soziales Netzwerk und hätte damit zu einer Art Minikonkurrenz für Facebook werden können.

Facebook Instagram

Ein mit Instagram bearbeitetes Foto.

Laut Roland Klaus, Marktbeobachter der Börse Stuttgart, stellt man bei genauerem Hinsehen fest, dass Facebook mit eigenen Aktien bezahlt. Da die Facebook-Aktien sehr hoch bewertet sind, relativiert sich die Kaufpreissumme etwas.

Bären überwiegen am Deutschen Aktienmarkt

Die Bären scheinen am Deutschen Aktienmarkt weiterhin das Kommando zu haben. Bereits letzte Woche hatte der DAX drei Mal in Folge verloren.

Aktuell sieht es so aus als könnte heute die Nummer vier werden: Der DAX steht bei 6720 Punkten – ein Minus von 0,8 Prozent.

Ein Grund für das Minus sind die am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktdaten aus den USA. Diese fielen schlechter aus als vom Markt erwartet. (nl)

Video: Börse Stuttgart TV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Bestandsmieten wachsen stärker als Neuvertragsmieten

Der F+B-Wohn-Index Deutschland als Durchschnitt der Preis-und Mietentwicklung von Wohnimmobilien für alle Gemeinden in Deutschland stieg im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 1,7 % und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,1 %. Die mit dem Index gemessene Wachstumsdynamik hat sich also im Verlauf des 2. Quartals 2020 in der Gesamtschau des deutschen Wohnimmobilienmarktes abgeschwächt, wobei vor allem die Preise für Einfamilienhäuser die größten Wachstumsbeiträge lieferten, erklärt F+B-Geschäftsführer Dr. Bernd Leutner.

mehr ...

Investmentfonds

“Die TikTok-Affäre ist eine tickende Zeitbombe”

„Die TikTok-Affäre ist eine tickende Zeitbombe, die den internationalen Wettbewerb bedroht“, sagt Jacques-Aurélien Marcireau, Co-Head of Equities und Portfoliomanager des EdR Fund Big Data bei Edmond de Rothschild Asset Management.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Trotz Corona: Schroders sammelt über 400 Millionen Euro für Hotelfonds ein

Die Immobilien-Sparte des Investment und Asset Managers Schroders hat nach einer weiteren Schließung bisher 425 Millionen Euro an Kapitalzusagen für seinen ersten Hotelfonds, den Schroder European Operating Hotels Fund I, eingesammelt. Die für diese Branche besonders gravierenden Auswirkungen der Pandemie waren dafür kein Hinderungsgrund.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...