28. März 2012, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Platin und Gold liefern sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Ein spannendes Duell findet derzeit am Markt für Edelmetalle statt: Mal ist eine Feinunze Gold teurer als dieselbe Menge Platin, mal verhält es sich umgekehrt. Mit den neuen exotischen Call-Optionsscheinen von Goldman Sachs lässt sich auf den möglichen Sieger des Zweikampfes setzen.

GoldpreisentwicklungHistorisch betrachtet war Platin fast immer teurer als Gold, zeitweise um bis zu 40 %. Doch im Laufe des vergangenen Jahres näherten sich die Notierungen der beiden Edelmetalle immer weiter aneinander an.

Im Spätsommer 2011 drehten sich die Vorzeichen komplett um: Erstmals seit Anfang der 1990er-Jahre überholte der Goldpreis Platin. Zum Jahreswechsel 2011/12 war eine Feinunze Platin zeitweise sogar knapp über 200 USD billiger zu haben als dieselbe Menge Gold.

Aufholjagd des Platins

Anfang 2012 hat Platin allerdings zur Aufholjagd angesetzt. Der Anstieg seit Silvester fiel ungefähr doppelt so stark aus wie bei der Goldpreisentwicklung. „Auch für den weiteren Jahresverlauf sehen wir Platin stärker als Gold. Wir rechnen sogar damit, dass Platin teurer ist als Gold“, kommentierte vor rund zwei Wochen Torsten Dennin, Portfoliomanager des VCH Commodity Alpha Fonds.

Der Profi sollte schon nach kurzer Zeit Recht bekommen. Platin gelang es, die Lücke zu schließen – und Gold vorübergehend sogar wieder zu überholen.

Der Aufholprozess ging einher mit besseren Wirtschaftsprognosen. Denn im Gegensatz zu Gold, das als Inflationsschutz und Krisenwährung gilt, hängt Platin weitaus mehr von konjunkturellen Faktoren ab: „Der Platinpreis profitiert vor allem von einer steigenden Nachfrage im Bereich der Automobilindustrie, da das Edelmetall hier vorrangig für die Herstellung von Katalysatoren verwendet wird“, so die Experten von GoldMoney, einem der weltweit größten Anbieter von physischen Edelmetallen für Anleger.

Versorgungsengpässe werten Platin auf

Zudem spielen politische Faktoren eine Rolle: In den wichtigsten Platin-Abbauländern Russland, Südafrika und Simbabwe kommt es immer wieder zu Spannungen, die das Risiko von Versorgungsengpässen mit sich bringen. Das schlägt auf dem relativ kleinen Platinmarkt besonders durch: „Nur 200 Tonnen produzieren die Platinminen pro Jahr – gegenüber 2.600 Tonnen Jahresproduktion bei Gold“, rechnet Fondsmanager Dennin vor.

Seite 2: Call-Optionsscheine setzen auf Platin als Gewinner

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Preise, Bauen, Recht: Die Folgen von Corona für Immobilienanleger

Die Auswirkungen der Coronakrise treffen nahezu alle Bereiche der deutschen Wirtschaft. Finanzexperten sind sich einig, dass es dieses Jahr eine Rezession geben wird – die Frage ist nur noch, wie stark sie ausfällt. Aktuell ist die Lage unübersichtlich, denn Informationen der Virologen, politische Entscheidungen und wirtschaftliche Entwicklungen ändern sich schnell. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, beantwortet drei Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Corona kostet Europa Hunderte von Milliarden Euro an Ausfällen

Die Bekämpfung des Coronavirus wird zu Produktionsausfällen führen. Sie werden die Länder Europas Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das haben neue Berechnungen des ifo Instituts ergeben. Was das Virus außerhalb Detschlands wirtschaftlich anrichtet.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...