21. Februar 2012, 17:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Europaliebe deutscher Anleger nimmt zu

Wachstumsmotor Schwellenland? Kein Thema für deutsche Fondsanleger, wie eine aktuelle Studie der französischen Fondsgesellschaft Axa Investment Managers zeigt.

EuropaDiese konzentrieren sich bei ihrer Anlageentscheidung immer stärker auf den europäischen Markt: Während es im letzten Jahr noch 71 Prozent waren, sind laut Studie heute bereits 86 Prozent in Europa investiert.

Dagegen haben nur 24 Prozent der Befragten weltweit in Industrienationen und acht Prozent in Schwellenländern angelegt.

„Das Investitionsverhalten bestätigt einmal mehr die sicherheitsorientierte Mentalität der Deutschen. In Anbetracht der Eurokrise und des damit verbundenen Misstrauens bleibt jedoch abzuwarten, ob diese Tendenz auch im nächsten Jahr anhält“, schlussfolgert Karin Kleinemas, die für Nordeuropa zuständige Marketing-Chefin.

Aktienfonds bleiben vorn

Weitere Resultate: Rund 59 Prozent setzen auf Aktienfonds. Circa 41 Prozent der Anteilseigner haben Vermögen in Rentenfonds, 27 Prozent in Geldmarktfonds angelegt.Die letztgenannten Produktkategorien konnten um sieben beziehungsweise neun Prozentpunkte zulegen.

Inzwischen besitzt jeder fünfte Fondsbesitzer Anteile an Rohstoff-Portfolios, im letzen Jahr war es lediglich jeder sechste. Gerade bei der Anlage in festverzinslichen Wertpapiere offenbart die Umfrage Unterschiede: Während über die Hälfte der 18- bis 39-Jährigen in Anleihen investiert ist, ist es bei den Älteren über 60 nur knapp jeder Fünfte.

Nur jeder Sechste hält hierzulande Fondsanteile

Und wie in den Vorjahren besitzen nur 17 Prozent der Deutschen Investmentfondsanteile. Bei Frauen, Geringverdienern und Älteren ist die Tendenz sogar abnehmend. Der typische deutsche Fondsbesitzer kommt laut Axa-Studie aus Westdeutschland, nutzt das Internet, ist männlich und verfügt über ein monatliches Haushaltseinkommen von netto 3.000 Euro und mehr.

„Zwar ist die Fondsbesitzquote stabil, das ist jedoch kein Grund zur Freude. Anders als in Amerika, wo die große Mehrzahl Fondsanteile hält, haben wir noch einen weiten Weg vor uns, die Deutschen von der Anlageklasse Investmentfonds zu überzeugen“, sagt Kleinemas zu diesem Ergebnis. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...