12. Juli 2012, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UI und Novethos starten Quant-Mischfonds

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment und der Münchener Vermögensverwalter Novethos starten einen globalen Multi-Asset-Fonds. Das Portfolio des SRM Systematic Growth UI (DE000A1JBY78) steuert Kollege Computer.

Multi-AssetEin ausgeklügeltes Risikomanagementsystem soll dafür sorgen, dass eventuelle Verlustphasen möglichst gering ausfallen. Aktuell liegt der regionale Schwerpunkt bei Aktien wie auch Anleihen auf den Emerging Markets.

Der Fonds investiert in erster Linie in Investmentfonds, ETFs und Zertifikate. Die Asset Allocation folgt einem quantitativen Analysesystem, das “eine emotionsfreie Portfoliosteuerung ermöglicht und in den vergangenen vier Jahren in zahlreichen Kundenportfolios zu sehr guten Risiko-Rendite-Profilen geführt hat. Wir haben mit dieser Strategie seit Beginn im November 2008 eine jährliche Rendite von im Schnitt 9,2 Prozent erzielt”, wirbt Novethos-Partner Ulrich Kniehase, der das Handelssystem entwickelt hat.

Und weiter: „Unser Anspruch ist es, weltweit diejenigen Anlageklassen und -instrumente zu kombinieren, die im jeweiligen Marktumfeld das größte Gewinnpotenzial besitzen, ohne das Risiko aus den Augen zu verlieren.“

Aktuell führt sein Computer-Modell zu einer Portfoliostruktur mit 35 Prozent Aktien, 40 Prozent Anleihen sowie elf Prozent Rohstoffen. Der regionale Schwerpunkt sowohl in den Aktienanlagen, als auch bei den Anleihen liegt in den Emerging Markets. “Der Liquiditätsanteil beträgt etwa 14 Prozent und signalisiert eine ebenfalls eher vorsichtige Markteinschätzung“, so Kniehase.

Der Investmentprozess läuft folgendermaßen ab: Aus mehreren hundert Fonds und anderen Finanzinstrumenten wird systematisch eine Best-of-Auswahl mit 36 Positionen errechnet. Als Auswahlkriterien dienen Kniehases Programm Renditekennzahlen, Kursschwankungsbreiten (Sharpe Ratio), maximale Verlustgrößen (MAR-Ratio) sowie eine niedrige Korrelation in Verlustphasen.

Das Gewicht der einzelnen Positionen im Fondsportfolio passt der elektronische Rechner monatlich an die Marktlage an. Kniehase: “In kritischen Marktphasen werden die individuellen Investitionsquoten verlustgefährdeter Titel schrittweise systematisch reduziert und Liquidität aufgebaut. Im Ergebnis soll sich aus den drei Bausteinen Instrumentenanalyse, Portfoliokonstruktion und Risikomanagement ein auf die jeweilige Marktlage angepasstes Fondsportfolio mit überschaubaren Verlustrisiken und überdurchschnittlichen Ertragschancen ergeben.”

Die jährlichen Verwaltungsgebühren liegen bei 1,725 Prozent. Eine Performance Fee von 15 Prozent auf den Mehrwert jenseits von vier Prozent kommt noch hinzu. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...