Anzeige
3. September 2012, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Alpha-Papiere“: Top oder Flop?

Ein bislang fast in jeder Phase seit seiner Emission im Juni 2007 äußerst überzeugender Ansatz kommt von der RBS und bezieht sich auf das Alpha-Paar bestehend aus dem S&P Europe QR Performers Strategy TR Index (Long) und dem Euro STOXX 50 Kursindex (Short).

Das S&P Barometer stützt sich dabei auf das hauseigene Research, wobei als Analyseinstrument das seit über 20 Jahren verwendete Quality Ranking (QR) System zum Einsatz kommt. Ähnlich wie das Stock Appreciation Ranking System (STARS) des gleichen Anbieters, bei dem aus der langfristigen Gewinn- und Dividenden-Entwicklung, den zugrundeliegenden Rahmenbedingungen und dem Wachstumspotential der einzelnen Unternehmen ein Zielpreis ermittelt wird, werden auch beim „QR“ für die einzelnen Aktien Symbole mit A+ als bester Note vergeben.

Der anfänglich gleichgewichtete und alljährlich angepasste Index enthält die 25 am besten bewerteten Aktien, darunter aktuell Werte wie LVMH, Air Liquide, Novartis, H&M, Iberdrola, Belgacom, Reckitt Benckiser, FMC, BAT, Hermes oder Essilor International. Die Dividenden werden dabei reinvestiert während auf der Shortseite die Kurs-Variante des Euro STOXX 50 Verwendung findet.

Bei dem ohne Laufzeitbegrenzung aufgelegten Produkt handelt es sich um kein einfaches Delta-1-Zertifikat, sondern um ein Mini-Spread-Papier, bei dem sich bei Emission aufgrund des verringerten Kapitaleinsatzes ein 10-facher Hebel ergab. Die Stopp-Loss-Schwelle liegt hier bei 60 Euro, wobei das Produkt nach deren Erreichen sofort zum Restwert fällig gestellt wird.

Von solchen Regionen konnte bislang allerdings in keinster Weise die Rede sein, hat das mit einer Managementgebühr von 0,50 Prozent p.a. belastete Zertifikat doch seit 2007 bereits knapp 40 Prozent an Wert zugelegt, wie der imposante, völlig krisenresistente Chart zeigt.

Wer die Long-Strategie auf den europäischen Markt einzeln ohne Short-Bezug spielen möchte, findet auch dazu ein entsprechendes RBS-Produkt (AA0CKK). Daneben kann zusätzlich über das S&P US STARS Performers Strategy Index TR Open End Zertifikat (AA0CKL) in das US-Pendant investiert werden, für das es aber keine fertige Alpha-Version gibt.

Mini-Spread-Papier-Chart in „Alpha-Papiere“: Top oder Flop?

Quelle: Royal Bank of Scotland

Der BörseGo Tipp: Es existieren nur ganz wenige Alpha-Strategien, die langfristig wirklich funktionieren und damit die gewünschte Stabilität ins Depot bringen. Ganz wichtig ist dabei, dass man nicht allein aus Performancegesichtspunkten heraus einfach „Äpfel“ gegen „Birnen“ antreten lässt, ohne die einzelnen Basiswerte vorher ganz genau analysiert zu haben. Denn je unähnlicher sich die beiden Kontrahenten sind, desto höher ist auch das Risiko, wenn sich z.B. irgendwelche Einflussfaktoren ändern. Dies kann man deutlich an den übrigen hier nicht weiter aufgeführten Spread-Zertifikaten der RBS sehen, die allesamt nicht überzeugen können. Ganz im Gegensatz zu dem Europa-Papier, das zumindest bisher allen Krisen zum Trotz dem hohen Anspruch eines solchen Investments gerecht werden konnte und dies auch hoffentlich noch weiter tun wird.

SP-Europe-QR in „Alpha-Papiere“: Top oder Flop?

Quelle: BörseGo

Autor: Armin Geier, www.godmode-trader.de/zertifikateArmin-Geier in „Alpha-Papiere“: Top oder Flop?

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...