Anzeige
18. Februar 2013, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Credo des Apple-Gründers sollte auch für Banken gelten

Laut einer Umfrage der Unternehmensberatung Eurogroup Consulting (EGC) wünschen sich Kunden eine Bank nach dem Vorbild des Apple-Gründers Steve Jobs und fordern weniger Bürokratie und mehr Transparenz.

Steve Jobs, Apple

“Einfachheit ist die höchste Form der Raffinesse” – mit dieser Überzeugung hat Steve Jobs Apple von einer Garagenschmiede zum wertvollsten Unternehmen der Welt entwickelt.

Geht es nach den Kunden, sollten auch Banken diesen Leitsatz beherzigen: 73 Prozent fordern von ihrem Institut einfache, leicht verständliche Angebote. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Studie “Wie Kunden Bank wollen” von EGC.

1.000 Bankkunden wurden dafür zu ihren Erwartungen an ein Geldhaus befragt. Der Wunsch nach verständlichen Angeboten sei dabei keine Frage des Alters, sondern werde von Jung und Alt gleichermaßen geäußert. Und er betrifft das gesamte Geschäftsmodell, so EGC.

Verständliche Angebote und weniger Bürokratie

So wünschten sich 39 Prozent der Befragten weniger Bürokratie in den Vertragsunterlagen. Damit stehe dieser Punkt direkt hinter der Forderung nach einfachen Produkten an Platz zwei der am häufigsten geäußerten Kundenwünsche.

“Wer etwas nicht versteht, wird misstrauisch. Misstrauen jedoch ist das Ende jeder Kundenbeziehung”, sagt Studienleiter Heinrich Piermeier, Partner von EGC.

In der Realität werden die Wünsche der Kunden nach mehr Transparenz jedoch nur selten erfüllt. Lediglich jeder dritte Bankkunde gibt an, dass sein Berater die Angebote klar und verständlich erläutern kann.

“Der Grund für den überwältigenden Erfolg von Apple liegt weniger in den technischen Details der Produkte, sondern in der einfachen und intuitiven Bedienung. So erzeugt das Unternehmen bei den Verbrauchern Begeisterung und schafft die Grundlage für langfristige Kundenbeziehungen.“ Letztere seien auch für Banken und Sparkassen von entscheidender Bedeutung. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Blockchain: (Noch) keine Priorität bei den Versicherern

Bei 68 Prozent der deutschen Finanzdienstleister räumen dem Thema Blockchain derzeit noch keine große Priorität ein. Viele Banken, Versicherer und Asset Manager wollen erst einmal abwarten, was die Konkurrenz macht, zeigt eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter den Führungskräften von 300 Banken, Versicherern und Vermögensverwaltern.

mehr ...

Immobilien

Sparmotive: Preisentwicklung ist “Stimmungskiller” für Wohneigentum

Steigende Immobilienpreise drücken weiter auf die Stimmung der Bundesbürger im Bezug auf das Sparmotiv “Wohneigentum”. Das geht aus der aktuellen Sommerumfrage 2018 des Marktforschungsinstituts Kantar TNS zum Sparverhalten der Deutschen hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Nachteile ohne Vorteile

Theresa May ist in einer unbequemen Verhandlungsposition. Während sich die Austrittspläne der UK der Realität annähern wird deutlich, dass weder Brexit-Gegner noch -Befürwörter das bekommen, was sie wollen. Gastbeitrag von David Milleker, Union Investment

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vielfältig, aber nicht unübersichtlich

Auch fünf Jahre nach Einführung des KAGB im Juli 2013 ist das Angebot an alternativen Investmentfonds (AIFs) noch immer überschaubar. Derweil bestimmt ein anderes Thema weiterhin die Agenda. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...