12. August 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehrheit der Deutschen will Schulfach “Geld und Finanzen”

Ein Großteil der Bundesbürger spricht sich für die Vermittlung von Finanzwissen in der Schule aus, so eine aktuelle Studie der Quickborner Comdirect Bank. Der Bildungsgrad der Befragten spielt dabei demnach keine Rolle.

Finanzwissen: Mehrheit fordert Schulfach Geld und Finanzen64 Prozent der Deutschen findet es laut “Comdirect Wertpapierradar Deutschland” sinnvoll, ein verbindliches Schulfach “Geld und Finanzen” einzuführen.

Sowohl 66 Prozent der Befragten mit Abitur oder Studium als auch 62 Prozent mit Mittlerer Reife und 63 Prozent mit Volks- oder Hauptschulabschluss stimmen demnach der Einführung eines verbindlichen Unterrichtsfachs für Finanzwissen zu.

Zwei Drittel der Senioren für Schulfach Finanzwissen

Je älter die Befragten, desto wichtiger finden sie demnach Finanzthemen auf dem Lehrplan: Während bei den 18-29-Jährigen 58 Prozent ein Schulfach, das Finanzwissen vermittelt, fordern, sind es bei den über 60-Jährigen fast drei Viertel (72 Prozent). Nur acht Prozent der Befragten lehnen der Studie zufolge eine Einführung ab.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Finanzwissen: Mehrheit fordert Schulfach Geld und Finanzen

Quelle: Comdirect Bank

„Das nötige Wissen zu Themen wie Geldanlage, Finanzierung oder Altersvorsorge ist im Leben ähnlich wichtig wie das Lernen von Fremdsprachen, wird aber leider den meisten Menschen nie vermittelt“, kommentiert Daniel Schneider, Leiter Brokerage bei Comdirect. Finanzwissen sollte seiner Meinung nach bereits in der Schule unterrichtet werden, um wichtige Grundlagen für später zu schaffen.

Für die bevölkerungsrepräsentative Studie befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von Comdirect im Dezember 2012 2.960 Personen ab 18 Jahren. (jb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Einmal angenommen, dieses Wissen würde erfolgreich an den Schulen vermittelt, und nehmen wir weiter an, die Menschen würden dieses Wissen auch wirklich anwenden, wäre das nicht eine Katastrophe ? Menschen würden wieder für Konsum sparen und keine überteuerten Ratenkredite aufnehmen, mit einer ordentlichen Haushaltsplanung würde niemand mehr einen Dispokredit nehmen; Menschen würden nicht mehr über ihre Verhältnisse leben. Unsere Banken würden reihenweise pleite gehen, die Industrie und der Handel nicht mehr jeden Mist verkaufen können, den im Grunde niemand braucht; Schrecklich, nicht ? Es bleibt spannend..

    Kommentar von Nils Fischer — 27. August 2013 @ 17:46

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Verkäufe der Zentralbanken: Ein Indikator für die Richtung des Goldpreises?

Weltweit ist das Interesse der Zentralbanken an Gold erheblich abgeflaut. Könnte das Verhalten der Notenbanken gar einen Hinweis auf die Entwicklung
des Goldpreises geben?

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...