Anzeige
Anzeige
11. März 2013, 14:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In den Uffizien klickten die Handschellen

Florian Homm, einst Borussia-Dortmund-Großaktionär, gefeierter Hedgefondsmanager und mutmaßlicher Millionenbetrüger war in den vergangenen fünf Jahren auf der Flucht vor US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden. Bei einem Museumsbesuch in Florenz wurde er verhaftet.

Festnahme-255x300 in In den Uffizien klickten die HandschellenDer 53-Jährige sei bereits am Freitag in den Uffizien in Florenz festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Wochenende in Los Angeles mit. Dem ehemaligen Fondsmanager wird Betrug bei Wertpapiergeschäften in großem Stil vorgeworfen. Medienberichten zufolge verlangt die US-Börsenaufsicht SEC rund 56 Millionen Dollar (44 Millionen Euro) von ihm.

Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll Homm für Verluste von Investoren der Hedgefondsgesellschaft Absolute Capital Management Ltd. in Höhe von 200 Millionen Dollar verantwortlich sein. In Los Angeles liegt demnach eine Strafanzeige gegen Homm wegen Verschwörung und Betrugs vor. Mit einem ausgefeilten System soll er den Wert von eigentlich wertlosen Aktien künstlich in die Höhe getrieben haben.

Noch vergangene Woche diskutierte der Großneffe des Versandhändlers Josef Neckermann, der auch einst Großaktionär von Borussia Dortmund war, entspannt mit der Linken-Vorsitzenden Sahra Wagenknecht in der TV-Talkshow von Peter Hahne im ZDF. Das Studio konnte der ehemalige Hedgefondsmanager anschließend offenbar unbehelligt verlassen.

Zuletzt hatte Homm im November 2012 für Aufsehen gesorgt, als er sein Buch “Kopf, Geld, Jagd” veröffentlichte und in Interviews von seiner Flucht und seiner Abenteuersucht erzählte. In dem Buch beschreibt Homm auch, wie er sich stets an der Grenze der Legalität bewegte und moralische Grenzen regelmäßig überschritt. Sein Wunsch sei es aber, in ein normales Leben zurückzukehren.

Agenturmeldungen zufolge ist zu erwarten, dass ihn die italienischen Behörden an die USA ausliefern. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...