15. Januar 2013, 19:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer: Bailie wird Westeuropa- und Lateinamerika-Chef

Jon Bailie bekommt die Position des Head of Western Europe and Latin America bei Pioneer Investments. Damit verantwortet er die Distribution in Westeuropa und Lateinamerika, wo die Fondsgesellschaft ihre Präsenz ausbauen will.

Pioneer

Jon Bailie, Pioneer Investments

Bailie übernimmt die Position von Sandro Pierri, der den Bereich nach seiner Berufung zum CEO im Juli 2012 interimsweise weiterhin leitete.

Bailie kommt von Axa Investment Managers, wo er als Global Head of Distribution der Geschäftsführung angehörte. Er startet im April bei Pioneer und berichtet an den Chief Executive Officer Sandro Pierri. Er wird dem Management Committee angehören und seinen Dienstsitz in London haben.

Vor Axa war Bailie 16 Jahre lang in verschiedenen Führungspositionen für Russell Investments tätig gewesen. Unter anderem hatte er dort den Bereich Alternative Investments geleitet, war als Managing Director für Vertriebspartnerschaften in der Region Emea zuständig gewesen und hatte auch das institutionelle Geschäft in dieser Region verantwortet.

„Das Unternehmen befindet sich in einer spannenden Phase, da die neue Strategie an Fahrt gewinnt. Ich sehe großes Wachstumspotenzial und freue mich darauf, die bisherigen Erfolge im Rahmen des Wachstumsplans weiter auszubauen“, sagt Bailie.

Pioneer Investments ist eine Tochtergesellschaft der europäischen Bankengruppe Unicredit und managt aktuell rund 155 Milliarden Euro weltweit. (mr)

Foto: Pioneer Investments

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz sieht im Versicherungsmarkt Luft nach oben

Die globalen Versicherungsprämien steigen 2018 um 3,3% auf 3.655 Milliarden Euro. Dabei erweisen sich USA und Japan als Wachstumslokomotiven. Deutschland besitzt ein solides Wachstum, was aber (viel) Luft nach oben lässt. Insbesondere der Rückgang im Lebensversicherungsgeschäft ist besorgniserregend.

mehr ...

Immobilien

Verbrauchertipp: Bei Immobilienverrentung auf Unterschiede zwischen Nießbrauch und Leibrente achten

Immobilienverrentung bietet unterschiedliche Formen an. Nießbrauch und Leibrente sind dabei zu unterscheiden. Während Ersteres lebenslanges Wohnrecht umfasst, umfasst Letzteres auch das Recht zur Vermietung. Was Senioren wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Baillie Gifford: Investieren ist kein Selbstzweck

Investoren achten zu sehr auf das Verhalten anderer Marktteilnehmer, wenn sie Entscheidungen treffen. Der Erfolg bemisst sich in der Branche zunehmend danach, wie gut es gelingt, sich gegenüber den Wettbewerbern einen Vorteil zu verschaffen. Wer im Ringen um den kurzfristigen Gewinn am besten davonkommt, profitiert von Bonuszahlungen und erhält die besten Karriereaussichten – ein Fehlanreiz. Kundeninteressen ist damit nicht gedient, so das Baillie Giffords Intellectual Capital Team in ihrem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Personalmarketing: Digitales Marketing besitzt Nachholbedarf

Die Studie “Arbeitgeber Mittelstand: Kommunikation in Zeiten der Digitalisierung” herausgegeben von Prof. Dr. Beck von der Hochschule Koblenz, Potentialpark und TERRITORY Embrace beschäftigt sich mit Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting von mittelständischen Betrieben in Deutschland. Sie zeigt, dass mittelständische Unternehmen die Potenziale der Digitalisierung erkennen und nutzen. Jedoch haben sie im Vergleich zu Großkonzernen viel aufzuholen.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...