State Street: Optimismus nimmt ab

Anleger zeigen sich nach wie vor bullish, ihr Vertrauen nimmt aber ab. Das geht aus dem State Street Investor Confidence Index hervor, den der US-amerikanische Asset Manager State Street für August 2013 veröffentlicht hat.

Der Index fiel demnach im August auf 105,1 Zähler, gegenüber dem korrigierten Juli-Stand von 107,7 ein Rückgang um 2,6 Punkte.

Weltweit nachlassende Zuversicht

Das Vertrauen der Investoren sank weltweit, besonders deutlich jedoch in Europa und Asien. So fiel das Regionalbarometer für Europa um 8,2 auf 97,1 Zähler, während es in Asien um 7,6 auf 93,0 Punkte zurückging.

Der State Street Investor Confidence Index wurde von State Street Associates entwickelt und misst das Anlegervertrauen beziehungsweise die Risikobereitschaft der Anleger auf quantitativer Basis, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Anleger analysiert.

Der Index misst die Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern: Je größer der Portfolioanteil von Aktien, desto größer ist auch die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Index-Stand von 100 gilt als neutral, bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau von Risikopositionen die Waage. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der Index auf den tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Anleger und nicht nur auf deren Meinungen, wie State Street betont. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.