Anzeige
7. März 2013, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Venezuela: Investoren müssen aufpassen

Der Tod des Präsidenten Hugo Chávez und die hohe politische Unsicherheit haben das geschäftliche Risiko in Venezuela erhöht. Zu diesem Schluss kommt der belgische Kreditversicherer Delcredere.

Venezuela-408-255x300 in Venezuela: Investoren müssen aufpassenOb das Vertrauen der Kapitalanleger in das südamerikanische Land wieder hergestellt werden kann, hängt laut Delcredere maßgeblich vom Ergebnis der Präsidentschaftswahlen ab, die innerhalb von 30 Tagen ausgerufen werden müssen.

Auf die Wahl kommt es an

„Wenn Vizepräsident Nicolás Maduro gewinnt, wird er den politischen Kurs Chávez‘ fortsetzen. Sollte der Oppositionskandidat Henrique Capriles als Sieger aus der Wahl hervorgehen, wird er notwendige Reformen wie die Bekämpfung der Staatsverschuldung und mehr Freiheiten für Unternehmen in Angriff nehmen. Da die Nationalversammlung und die meisten staatlichen Institutionen von Chávisten dominiert werden, wird die Umsetzung für seine Partei allerdings extrem schwierig“, erklärt Christoph Witte, Deutschland-Direktor des Kreditversicherers.

Bereits wegen der Abwertung der Landeswährung Bolívar gegenüber dem US-Dollar hat Delcredere das Geschäftsrisiko für Venezuela unlängst mit der höchsten Risikoklasse bewertet. Unternehmen müssen seit Anfang Februar 6,30 statt 4,30 Bolívar für einen US-Dollar zahlen.

“Durch die hohe Abhängigkeit des Landes von Konsumgüterimporten wird die Abwertung aller Voraussicht nach dazu führen, dass die ohnehin schon hohe Inflationsrate weiter steigt. Zudem rechnen wir damit, dass sich die lebensnotwendigen Güter verknappen – auch wenn die Regierung bereits angekündigt hat, ähnlich wie nach der Abwertung im Januar 2010 gegenüber Preiserhöhungen vorgehen zu wollen“, so Witte.

Eine weitere Abwertung der Währung ist laut Delcrederes Deutschland-Direktor nicht ausgeschlossen, da eine hohe Diskrepanz zwischen dem offiziellen und dem inoffiziellen Wechselkurs besteht. Darüber hinaus befinden sich die Währungsreserven auf einem sehr niedrigen Niveau. Zwar erwartet Delcredere, dass sich die Währungsreserven in den kommenden Monaten aufgrund der nachlassenden Importe infolge der Abwertung stabilisieren. Sollte die Währung jedoch ihren Abwärtskurs fortsetzen, will Delcredere auch das kurzfristige politische Risiko, das die Liquidität Venezuelas widerspiegelt, nach unten korrigieren. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...