26. Februar 2014, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bantleon präsentiert flexiblen Rentenfonds

Der Hannoveraner Vermögensverwalter Bantleon baut sein Angebot mit dem Bantleon Yield Plus (LU0973995813) aus. Mit dem Fonds sollen Anleger breit gestreut und mit hohen Zinserträgen am Rentenmarkt anlegen können.

Bantleon

Rentenspezialist Bantleon geht nach eigenem Bekunden davon aus, dass die Anleihenzinsen in den nächsten Jahren tief bleiben werden. Der “ausgewogene Anleihenfonds mit dem Kernziel hoher Zinserträge” investiert insbesondere in globale Staatsanleihen sowie in Anleihen, die von öffentlichen oder ähnlichen Einrichtungen in einem OECD-Staat begeben oder garantiert werden sowie in Pfandbriefe.

Auch Corporate Bonds gehören zum Anlageuniversum

Zusätzlich kann Bantleon Yield Plus auch Anleihen von Kreditinstituten und Unternehmen mit Sitz in einem OECD-Staat erwerben. Der Schwerpunkt liegt auf Anleihen der Bonität “Investment Grade”. Um den Ertrag zu steigern, können bis zu 25 Prozent Anleihen mit Non-Investment-Grade-Rating gekauft werden. Fremdwährungsrisiken werden nicht eingegangen.

“Auch wenn sich viele der jüngsten Ertragsfaktoren in diesem Ausmaß kaum wiederholen werden, so entsteht doch allein über den höheren Zins die Chance auf einen jährlichen Zusatzertrag von etwa einem Prozentpunkt”, sagt Jörg Schubert, Vorstand Kundenbetreuung und Leiter Investment Solutions.

Bantleon, im Dezember 1991 von Jörg Bantleon in Hannover gegründet, hat Investment-Grade-Anleihenfonds, Absolute-Return-Fonds und vermögensverwaltende Fonds für institutionelle und private Anleger sowie Spezialfonds und Outsourcing-Mandate für institutionelle Anleger im Programm. Insgesamt verwaltet Bantleon mit mehr als 30 Mitarbeitern über 10 Milliarden Euro für Kunden in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und der Schweiz.

Die Verwaltungsvergütung liegt bei 0,8 Proznet jährlich. Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal 2,5 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK-Umfragen: Umsatzschock im Frühjahr, leichte Milderung im Sommer

Die Corona-Pandemie trifft auch die Vermittlerbranche massiv. Wie stark, das hat der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in zwei onlinebasierten Umfragen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...