Anzeige
21. Juli 2014, 13:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BNP Paribas gewinnt Mandat von Generali

BNP Paribas Securities Services und die italienische Generali Gruppe, einer der größten Versicherungskonzerne weltweit, haben die globale Verwahrung der Assets der Generali in Höhe von insgesamt 180 Milliarden Euro vereinbart.

Patrick-Colle750 in BNP Paribas gewinnt Mandat von Generali

Patrick Colle, BNP Paribas Securities Services: “Generali wird von unserer globalen Reichweite und lokalen Kompetenz profitieren.”

BNP Paribas Securities Services übernimmt für Generali das Global Custody für ein 130-Milliarden-Euro-Portfolio aus europäischen Direktbeständen der Versicherung.

Fondsadministration für Publikums- und Spezialfonds

Zudem übernimmt die Bank für die Publikums- und Spezialfonds der Generali die Fondsadministration und Verwahrstellenfunktion in Frankreich, Deutschland, Italien und Luxemburg. Das verwaltete Vermögen dieser Fonds beläuft sich auf insgesamt 50 Milliarden Euro.

Dominique Clair, Chief Operating Officer, Generali Investments Europe: “Die Entscheidung für einen Global Custodian ist ein wichtiger Schritt in der Restrukturierung unserer operativen Vermögensverwaltung. Nach einem kompetitiven Auswahlprozess freuen wir uns nun, BNP Paribas Securities Services als neuen Partner präsentieren zu können. Ihre nachgewiesene Erfahrung und umfassende lokale Expertise werden uns dabei helfen, unsere Prozesse effizienter zu gestalten.”

“Globale Reichweite und lokale Kompetenz”

Patrick Colle, CEO von BNP Paribas Securities Services ergänzte: “Mit diesem prestigeträchtigen neuen Mandat stärken wir unsere Stellung als einer der führenden Global-Custody- und Verwahrstellendienstleister für Versicherungen und Institutionelle Anleger. Generali wird von unserer globalen Reichweite und lokalen Kompetenz profitieren, ihre operative Effizienz steigern sowie ihre Leistungsfähigkeit verbessern. Wir freuen uns sehr auf die kommende Zusammenarbeit mit diesem wichtigen Akteur der Finanzbranche und auf zukünftige Kooperationen.”

Foto: BNP Paribas

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...