28. Mai 2014, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Zukunft der Diversifikation

Es dürfte sich mittlerweile überall herumgesprochen haben, dass es keine risikolose Geldanlage gibt. Da Risiko – mal mehr, mal weniger – immer im Spiel ist, nützt es auch nichts, vor diesem Einflussfaktor die Augen verschließen zu wollen.

Gastbeitrag von Alexander Lehmann, Invesco

Diversifizierung

Der wohl radikalste Ansatz besteht darin, vom Anlageklassenkonzept traditioneller Mischfonds wegzugehen und Fondsmanager nicht länger in ihrem Gestaltungsspielraum zu beschränken.

Im Gegenteil, institutionellen wie privaten Investoren bleibt keine andere Wahl, als sinnvoll mit dieser Größe umzugehen und sie in ihrem Anlageverhalten so zu berücksichtigen, dass die jeweils angestrebten Anlageziele tatsächlich erreicht werden.

Königsweg Diversifikation

Risiko zu verringern, indem man diversifiziert, also das Risiko auf mehrere Anlagen verteilt, gilt schon seit langem als Königsweg. Entscheidend für den Anlageerfolg ist es allerdings, nicht einfach blind mehrere Anlagen zusammen zu würfeln, sondern die richtige, weil ausgewogene Mischung zu finden.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Finanzkrise und den immer kürzer werdenden Marktzyklen stellt sich insbesondere die Frage, wie Diversifizierung in Zukunft aussehen muss, damit sie ihren Zweck weiterhin wirkungsvoll erfüllen kann.

Freier Gestaltungsspielraum für Fondsmanager 

Der wohl radikalste Ansatz in diesem Zusammenhang besteht darin, vom Anlageklassenkonzept traditioneller Mischfonds wegzugehen und Fondsmanager nicht länger in ihrem Gestaltungsspielraum zu beschränken, indem man ihnen vorgibt, welchen Anteil eine Anlageklasse in einem Portfolio maximal haben darf.

Im Vordergrund stehen stattdessen hochkarätige Investmentideen, von denen die Fondsmanager überzeugt sind – unabhängig davon, zu welcher Anlageklasse oder Anlageregion sie gehören.

Dreistufiger Investment-Prozess

Ziel dieser so genannten “Targeted Return”-Strategie ist es, über einen Zeitraum von drei Jahren über alle Markphasen hinweg positive Renditen in Höhe des 3-Monats-Euribor-Zinssatzes plus weiteren fünf Prozent zu erzielen – und das bei einer Volatilität, die nur etwa halb so groß ist wie die globaler Aktien.

Um ein erfolgreiches Portfolio bester Investmentideen zusammenstellen zu können, ist ein dreistufiger Prozess erforderlich. Im ersten Schritt muss ein unabhängiges Research die Tauglichkeit der Ideen bestätigen, im zweiten Schritt ist es die Aufgabe des Fondsmanagements, die passenden Ideen miteinander zu kombinieren, bevor im abschließenden dritten Schritt die Investitionen tatsächlich umgesetzt werden. Fortlaufende Überprüfungen des Portfolios runden die Strategie ab.

Seite zwei: Moderne Rentenanlagen setzen auf Flexibilität

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Kranken: Sylvia Eichelberg übernimmt 2021 Vorstandsvorsitz

Dr. Sylvia Eichelberg wird zum 1. Januar 2021 neue Vorstandsvorsitzende der Gothaer Krankenversicherung. Eichelberg kommt von der Axa Konzern AG. Sie übernimmt die Aufgaben von Oliver Schoeller, der den Vorstandsvorsitz seit 2017 innehatte.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

“Big Movers auf dem Vormarsch”

Wir befinden uns jetzt in einer sehr wichtigen Woche für die Märkte und die Weltwirtschaft. Die Märkte zeigen typischerweise signifikante Bewegungen, wenn unerwartete Daten oder politische Ankündigungen auf der Tagesordnung stehen – und es gibt in der Tat vieles, was in dieser Woche für Aufregung sorgen könnte. Die Marktteilnehmer werden die Entwicklungen an den folgenden Fronten beobachten. Ein Beitrag von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...