28. Mai 2014, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Zukunft der Diversifikation

Es dürfte sich mittlerweile überall herumgesprochen haben, dass es keine risikolose Geldanlage gibt. Da Risiko – mal mehr, mal weniger – immer im Spiel ist, nützt es auch nichts, vor diesem Einflussfaktor die Augen verschließen zu wollen.

Gastbeitrag von Alexander Lehmann, Invesco

Diversifizierung

Der wohl radikalste Ansatz besteht darin, vom Anlageklassenkonzept traditioneller Mischfonds wegzugehen und Fondsmanager nicht länger in ihrem Gestaltungsspielraum zu beschränken.

Im Gegenteil, institutionellen wie privaten Investoren bleibt keine andere Wahl, als sinnvoll mit dieser Größe umzugehen und sie in ihrem Anlageverhalten so zu berücksichtigen, dass die jeweils angestrebten Anlageziele tatsächlich erreicht werden.

Königsweg Diversifikation

Risiko zu verringern, indem man diversifiziert, also das Risiko auf mehrere Anlagen verteilt, gilt schon seit langem als Königsweg. Entscheidend für den Anlageerfolg ist es allerdings, nicht einfach blind mehrere Anlagen zusammen zu würfeln, sondern die richtige, weil ausgewogene Mischung zu finden.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Finanzkrise und den immer kürzer werdenden Marktzyklen stellt sich insbesondere die Frage, wie Diversifizierung in Zukunft aussehen muss, damit sie ihren Zweck weiterhin wirkungsvoll erfüllen kann.

Freier Gestaltungsspielraum für Fondsmanager 

Der wohl radikalste Ansatz in diesem Zusammenhang besteht darin, vom Anlageklassenkonzept traditioneller Mischfonds wegzugehen und Fondsmanager nicht länger in ihrem Gestaltungsspielraum zu beschränken, indem man ihnen vorgibt, welchen Anteil eine Anlageklasse in einem Portfolio maximal haben darf.

Im Vordergrund stehen stattdessen hochkarätige Investmentideen, von denen die Fondsmanager überzeugt sind – unabhängig davon, zu welcher Anlageklasse oder Anlageregion sie gehören.

Dreistufiger Investment-Prozess

Ziel dieser so genannten “Targeted Return”-Strategie ist es, über einen Zeitraum von drei Jahren über alle Markphasen hinweg positive Renditen in Höhe des 3-Monats-Euribor-Zinssatzes plus weiteren fünf Prozent zu erzielen – und das bei einer Volatilität, die nur etwa halb so groß ist wie die globaler Aktien.

Um ein erfolgreiches Portfolio bester Investmentideen zusammenstellen zu können, ist ein dreistufiger Prozess erforderlich. Im ersten Schritt muss ein unabhängiges Research die Tauglichkeit der Ideen bestätigen, im zweiten Schritt ist es die Aufgabe des Fondsmanagements, die passenden Ideen miteinander zu kombinieren, bevor im abschließenden dritten Schritt die Investitionen tatsächlich umgesetzt werden. Fortlaufende Überprüfungen des Portfolios runden die Strategie ab.

Seite zwei: Moderne Rentenanlagen setzen auf Flexibilität

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Sachwertanlagen bieten Renditevorsprung

„Die Niedrigzinsphase hält weiter an und die Abkühlung in der Wirtschaft führt zu wenig Freude an den Börsen“, prognostiziert Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Finanzberatungsgruppe Plansecur, für 2019. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Plansecur-Chef sogenannte Alternative Investment Fonds (AIF) „als Bestandteil eines Portfolios, sofern es zum individuellen Anlagekonzept passt“.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

“KI benötigt internationale Regeln”

Eine aktuelle Studie von Horváth & Partners, für die mehr als 160 Finanzentscheider befragt wurden, offenbart enormen Nachholbedarf der Finanzabteilungen von Unternehmen. Cash. sprach mit Stefan Tobias, Partner bei Horváth & Partners, über die Gründe und weshalb sich die Finanzvorstände offensichtlich mit neuen Technologien so schwer tun.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...