Anzeige
Anzeige
7. Juli 2014, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GAM setzt auf japanische Handelsunternehmen

Ein großes Kurspotenzial bei Japans Handelshäusern sieht Ben Williams, Fondsmanager des GAM Star Japan Equity. Diese seien deutlich günstiger zu haben als der übrige Aktienmarkt Nippons.

Japan

Verbesserte Fundamentaldaten treiben den Aufschwung am japanischen Aktienmarkt an – und die japanischen Handelshäuser dürften besonders davon profitieren.„Im globalen Vergleich ist Japan zurzeit einzigartig, denn die Märkte in Europa und den USA sind vor allem durch eine breite Neubewertung von Aktien beflügelt worden“, analysiert Williams. Während sich die Bewertungskennzahlen an den globalen Märkten in den letzten zwölf Monaten stark erhöht hätten, sei der Anstieg des japanischen Topix-Index zu 78 Prozent auf das Gewinnwachstum der Unternehmen zurückzuführen.

Fondsmanager sehen Anlagechancen

Einen besonders großen Nachholbedarf sieht der Experte derzeit noch bei den japanischen Handelshäusern, die zuletzt auch ihre Dividendenzahlungen  erhöht hätten: “Bei diesen Firmen liegen die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGVs) bei nur 6,5 bis 8 – im Vergleich zu 13,5 bis 14 im Aktienindex Topix.”

Die ursprüngliche Rolle der Handelshäuser sei die Beschaffung von Rohstoffen für die japanischen Unternehmen gewesen, doch heute betätigten sich viele Firmen als Konglomerate auf einer Vielzahl von Märkten, so der Fondsmanager: „Die Bedeutung des Rohstoffsektors für die Handelshäuser wird vom Markt stark überbewertet“, stellt Williams fest. So generiere etwa Itochu rund 75 Prozent seiner Gewinne aus anderen Geschäftsfeldern, und auch Sumitomo sei ähnlich aufgestellt.”

Zudem verfügten viele Handelshäuser über hohe Querbeteiligungen, von denen oft nur die Dividendenzahlungen in die Bilanzen einfließen würden. „Bezieht man diese Beteiligungen mit ein, beträgt beispielsweise das KGV der Mitsubishi Corporation nur fünf – mehr als genug um das Rohstoffpreisrisiko abzufedern“, rechnet Williams vor. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...