Anzeige
Anzeige
20. Januar 2014, 16:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Global AM: Tech-Firmen im Hintergrund oft übersehen

Wer 2014 mit Technologieaktien punkten will, sollte um die Ecke denken, meint Global Asset Management.

GAM-Mark-Hawtin in Global AM: Tech-Firmen im Hintergrund oft übersehen

Mark Hawtin, Global Asset Management, sieht langfristigen Themen-Mix im Tech-Sektor als intakt an.

“In einigen Bereich des Technologiesektors gibt es Anzeichen für einen Hype”, stellt Mark Hawtin, Fondsmanager des Gam Star Technology, fest. Die zugrunde liegenden Themen seien jedoch weiter intakt. So seien etwa im Bereich Big Data einige besonders gefragte Firmen wie Tableau oder Splunk mittlerweile eher teuer. Investoren übersähen häufig die Firmen im Hintergrund, deren Produkte den Boom überhaupt möglich machten.

Kein Geld für die neuesten Ideen

“Um mit geringem Risiko an Themen wie Big Data oder Cloud Computing zu partizipieren, investieren wir lieber in Speichertechnologien, als zu viel Geld für die allerneuesten Ideen auszugeben”, erklärt der Experte. Auch bei neuen mobilen Endgeräten wie Smartwatches und im Bereich 3D-Druck rät Hawtin Anlegern zur Vorsicht. Zwar dürften steigende Absatzzahlen und Innovationen 2014 die Nachrichten bestimmen, wirtschaftlich seien diese Bereiche jedoch zurzeit noch insignifikant.

Insgesamt meidet der Manager Gerätehersteller in seinem Portfolio. “In Zukunft wird es weniger darum gehen, welche Geräte die Konsumenten einsetzen, sondern eher darum, wie sie diese Geräte nutzen“, erklärt er. „Dagegen dürfte das Thema Cybersicherheit weiter an Bedeutung gewinnen”, so Hawtin. Viele Unternehmen sähen sich gezwungen, einen immer größeren Anteil ihres IT-Budgets in Sicherheitstechnologien zu investieren.

Anzeige

1 Kommentar

  1. Der Mann hat recht.

    Kommentar von Edgar Becker — 21. Januar 2014 @ 18:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...