Global AM: Tech-Firmen im Hintergrund oft übersehen

Wer 2014 mit Technologieaktien punkten will, sollte um die Ecke denken, meint Global Asset Management.

Mark Hawtin, Global Asset Management, sieht langfristigen Themen-Mix im Tech-Sektor als intakt an.

„In einigen Bereich des Technologiesektors gibt es Anzeichen für einen Hype“, stellt Mark Hawtin, Fondsmanager des Gam Star Technology, fest. Die zugrunde liegenden Themen seien jedoch weiter intakt. So seien etwa im Bereich Big Data einige besonders gefragte Firmen wie Tableau oder Splunk mittlerweile eher teuer. Investoren übersähen häufig die Firmen im Hintergrund, deren Produkte den Boom überhaupt möglich machten.

Kein Geld für die neuesten Ideen

„Um mit geringem Risiko an Themen wie Big Data oder Cloud Computing zu partizipieren, investieren wir lieber in Speichertechnologien, als zu viel Geld für die allerneuesten Ideen auszugeben“, erklärt der Experte. Auch bei neuen mobilen Endgeräten wie Smartwatches und im Bereich 3D-Druck rät Hawtin Anlegern zur Vorsicht. Zwar dürften steigende Absatzzahlen und Innovationen 2014 die Nachrichten bestimmen, wirtschaftlich seien diese Bereiche jedoch zurzeit noch insignifikant.

Insgesamt meidet der Manager Gerätehersteller in seinem Portfolio. „In Zukunft wird es weniger darum gehen, welche Geräte die Konsumenten einsetzen, sondern eher darum, wie sie diese Geräte nutzen“, erklärt er. „Dagegen dürfte das Thema Cybersicherheit weiter an Bedeutung gewinnen“, so Hawtin. Viele Unternehmen sähen sich gezwungen, einen immer größeren Anteil ihres IT-Budgets in Sicherheitstechnologien zu investieren.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.