Anzeige
9. September 2014, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investec prognostiziert steigenden Goldpreis

Die südafrikanische Fondsgesellschaft Investec AM erwartet, dass Geldpolitik und geopolitische Konflikte den Bedarf an Gold und damit den Preis des Edelmetalls nach oben treiben.

Gold

Scott Winship, Co-Fondsmanager des Investec Global Gold Fund, glaubt: „Die Jahre, in denen die Investitionen in Gold stetig zurückgefahren wurden, scheinen vorüber zu sein. Steigt der Goldpreis, dürften dann auch die Unternehmen im Goldsektor davon profitieren.“ Während das Vermögen globaler Exchange Traded Funds (ETFs) die in Gold investieren, im letzten Jahr noch um 33 Prozent gesunken sei, betrug der Rückgang in diesem Jahr bislang nur noch 1,8 Prozent. Zugleich sei der Goldpreis bereits in der ersten Jahreshälfte um zehn Prozent gestiegen.

“Gold gegen Inflation”

„Neben saisonalen Effekten dürften die Geldpolitik der Notenbanken und die anhaltenden geopolitischen Konflikte dazu beitragen, dass sich diese Entwicklung fortsetzt. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Inflation.“, so Winship. Die ansteigende Inflation dürfte die Nachfrage nach Gold beflügeln, denn historisch habe sich Gold als exzellenter Inflationsschutz erwiesen.

Der steigende Goldpreis dürfte auch die Aktien von Unternehmen aus dem Goldsektor beflügeln, hofft Winship: “Die Kurse in diesem Bereich sind 2014 doppelt so stark gestiegen wie der Goldpreis und haben, gemessen am Index Euro Money Gold Mines, in der ersten Jahreshälfte mehr als 22 Prozent zugelegt. Nach Jahren der Underperformance entwickeln sich diese Titel nun endlich stärker als der Goldpreis, da die Unternehmen ihre Geschäftsmodelle fundamental verbessert haben.”

Die Gesellschaften konzentrieren sich laut Winship darauf, freien Cashflow zu generieren. Dabei hätten auch die Forderungen der Anteilseigner nach besserer Kapitalallokation und Dividendenzahlungen geholfen, das Management zu disziplinieren: „Die Konzentration auf die Generierung freien Cashflows hat den Blick auf die aufgeblähten Kostenstrukturen gelenkt. Unrentable Bereiche – wie zum Beispiel überflüssige Bergbaubetriebe – sind drastisch reduziert worden. (mr)

Foto: Shutterstock

 

1 Kommentar

  1. Der Kurs wird auf jeden Fall raus gehen, ist nur die Frage wie schnell. aber wer langfristig denkt kann nicht viel falsch machen mit Goldanlagen.

    Kommentar von Jan Lanc — 12. September 2014 @ 15:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzmärkte können Italien zum Rückzug zwingen

Italiens Regierung ist entschlossen, an ihren Wahlversprechen festzuhalten. So riskiert sie, dass die Europäische Kommission Revision gegen ihren am Montagabend vorgelegten Haushalt einlegen wird. Europa steuert auf einen chaotischen Konflikt zu. Kommentar von Patrick O’Donnell, Aberdeen 

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...