9. Mai 2014, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Dividendenfonds von Henderson

Die britische Fondsgesellschaft Henderson Global Investors bringt den Henderson Horizon Global Equity Income Fund (LU1059380391) auf den deutschen Markt. Der in Luxemburg domizilierte Aktienfonds investiert weltweit in rund 50 bis 80 Aktien mit hoher Dividendenrendite.

 

Henderson

Alex Crooke, Henderson GI

Alex Crooke, Chef der Abteilung Global Equity Income bei Henderson, wird den Fonds gemeinsam mit Andrew Jones und Ben Lofthouse managen. Die drei wollen den neuen Fonds weitgehend wie den bestehenden Dividendenfonds Henderson Global Equity Income Fund managen.

Henderson: Trend zu Aktien hält an

„Die Zinsen bleiben weltweit sehr niedrig. Entsprechend nimmt das Interesse unserer Kunden an laufenden Erträgen stetig zu. In den letzten Jahren haben Aktienmärkte auf der Jagd nach Renditen erheblich an Bedeutung gewonnen. Eine Abschwächung dieses Trends ist nicht zu erkennen”, sagt der für Europa zuständige Vertriebsleiter Greg Jones.

Crooke sagt: „Immer mehr Unternehmen auf der ganzen Welt begreifen, dass sie ihren Aktionären Dividenden zahlen müssen. Eine globale Strategie der dividendenorientierten Geldanlage hat echte Diversifikationsvorteile und ermöglicht vierteljährliche Einkünfte, aber auch langfristiges Kapitalwachstum.”

Die Titelauswahl soll nach fundamentalen Kriterien erfolgen. Gesucht werden unterbewertete Unternehmen. Hendersons Abteilung für Dividenden, das Global Equity Income Team, verwaltet nach Angaben des Unternehmens ein Anlagevermögen von über 9,6 Milliarden Euro in dividendenorientierten Aktienfonds.

Die Management Fee des neuen Fondsangebots liegt bei jährlich 1,75 Prozent. (mr)

Foto: Henderson GI

 

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...