10. März 2014, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBBW AM: Mischfonds profitieren von Marktlage

Die aktuellen Korrekturphasen machen aktive Allokationsentscheidungen unabdingbar. Das aktuelle Marktumfeld bietet nach Meinung von LBBW Asset Management vor allem Mischfonds, die flexibel in Aktien und Anleihen investieren können, gute Bedingungen.

Mischung in LBBW AM: Mischfonds profitieren von Marktlage

Der richtige Mix der Assets ist in volatilen Börsenphasen von entscheidender Bedeutung.

 

“Die zwischenzeitliche Marktschwäche haben wir genutzt, um unsere taktische Allokation im Aktienbereich vorsichtig auf rund 20 Prozent zu erhöhen”, sagt Fondsmanager und Aktienexperte Steffen Merker, der gemeinsam mit Anleihespezialist Christoph Groß den Mischfonds LBBW Multi Global verwaltet.

Merker weist darauf hin, dass sich am Aktienmarkt durch vorübergehende Korrekturphasen immer wieder Einstiegschancen bieten. Davon profitierten Mischfonds, die die Gewichtung der Anlageklassen der sich wandelnden Marktlage anpassen könnten.

Es habe zum Jahresende zu viel Optimismus am Markt geherrscht, der dann im Januar durch die Korrektur wieder einer realistischen Einschätzung mit Blick auf Wachstums- und Gewinnentwicklung gewichen sei. Realistisch biete das Wachstum Potenzial für einen Gewinnanstieg von zehn Prozent.

Euroraum als Investmentschwerpunkt

“In der zurückliegenden Korrekturphase konnten antizyklisch handelnde Investoren Aktien zu günstigen Bewertungen erwerben”, sagt Merker. Gute Gewinnperspektiven im Industrie-, Technologie- und Energiesektor Der Schwerpunkt der Aktieninvestments des LBBW Multi Global liegt im Euroraum, gefolgt von Großbritannien.

Den Branchenfokus legt Merker derzeit auf Industrieaktien, gefolgt von Werten aus dem Technologiesektor. Konstant attraktiv seien darüber hinaus die großen Öl- und Erdgasförderer wie Royal Dutch Shell, die stabile Ergebnisse erwirtschafteten und gleichzeitig hohe Dividendenrenditen von mehr als vier Prozent aufweisen würden.

Foto: LBBW AM

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...