Anzeige
19. März 2014, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metzler: Italien noch nicht gerettet

Italien wird von Investoren zurzeit optimistisch betrachtet: Aktien haben seit Jahresbeginn zweistellig zugelegt und Staatsanleihen bieten immer weniger Zinsen. Die Analysten vom Frankfurter Bankhaus Metzler zweifeln dennoch an einem dauerhaften Aufschwung.

Italien

Die italienische Börse verzeichnet mittlerweile ein Jahresplus von rund elf Prozent, der deutsche Dax dagegen ein Minus von 3,1 Prozent. Die Staatsanleiherenditen sind von 4,10 Prozent zum Jahresbeginn auf 3,36 Prozent gefallen.

Vorschusslorbeeren für neue Regierung

“Hauptsächlich darf sich wohl der neue Regierungschef Matteo Renzi den Sentimentschub auf seine Fahnen schreiben. Mit ihm wird die Erwartung weitreichender Reformen verbunden”, schreiben die Metzler-Experten in ihrem aktuellen Marktkommentar.

Sie weisen aber auch darauf hin, dass etwa die Ratingagentur Moody’s Italien schwächer als den Rest der Eurozone einschätzt: “So bemängelt die Agentur vor allem fehlende Reformen am Arbeitsmarkt. Strukturelle Probleme wie niedrige Produktivität, Wettbewerbsnachteile und hohe Steuerbelastungen würden neben der Rigidität des Arbeitsmarktes dafür sorgen, dass sich die Bonität Italiens auf absehbare Zeit nicht merklich verbessern werde.”

Und auch politisch droht nach Ansicht der Analysten Unruhe: “Anti-europäische Parteien gute Chancen, bei der Europawahl eine Mehrheit zu erreichen. Eine Euro-kritische Stimmung könnte auch Matteo Renzi und seine Reformvorhaben vor ernsthafte Probleme stellen. Die Performance Italiens ist zwar beeindruckend, sollte jedoch keinesweg überbewertet werden. Italien ist noch lange nicht über den Berg.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...