Anzeige
Anzeige
18. Juni 2014, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank sieht Potenzial in Mosambik

Mosambik ist eine Wachstumsstory mit Potenzial. So lautet eine aktuelle Analyse aus der Research-Abteilung der Deutschen Bank.

Mosambik

Pagane Beach, Mosambik

 

Die Wachstumsprognose von acht Prozent jährlich für die nächsten fünf Jahre basiert auf dem Reichtum an Bodenschätzen, der Entwicklung der Infrastruktur nach dem 30-jährigen Bürgerkrieg und dem günstigen makroökonomischen Umfeld des Landes, heißt es von den Researchern.

Niedrige Arbeitskosten

“Das Land im südlichen Afrika hat jedoch ein sehr geringes Pro-Kopf-Einkommen (USD 655). Eine der größten Herausforderungen besteht jetzt darin, die großen Rohstoffvorkommen zu erschließen, insbesondere den Erdgassektor, sodass sie der Bevölkerung insgesamt zugutekommen und zu einem nachhaltigen Wachstum führen”, sagt Dr. Claire Schaffnit-Chatterjee, Deutsche Bank Research.

Die jüngere Historie des Landes: Nach der Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1975 herrschte ein blutiger Bürgerkrieg. Seit Mitte der 1990er Jahre befindet sich das Land laut Schaffnit-Chatterjee auf einem robusten Wachstumspfad mit einem Bip-Wachstum von im Schnitt sieben Prozent in den letzten zehn Jahren und damit einer der höchsten Wachstumsraten der Welt: “Der Kohlebergbau, die Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die Entwicklung des Erdgassektors dürften in den nächsten fünf Jahren wichtige Wachstumstreiber sein. Finanzdienstleistungen und der Bausektor sind ebenfalls stark wachsende Sektoren.”

Die Regierung steht demnach vor der Herausforderung, die richtige Balance zwischen staatlichen Investitionen und fiskalischer Tragfähigkeit einerseits und den Erwartungen der Bevölkerung und dem Investoreninteresse andererseits zu finden. “Wenn es Mosambik gelingt, einen größeren Anteil seiner Rohstoffeinnahmen in Human- und Sachkapital zu investieren, ist die Zukunft des Landes vielversprechend, auch wenn der Fortschritt bezüglich der Verbesserung des wirtschaftlichen Umfeldes, der Infrastruktur und der Effizienz der Regierung nur allmählich erfolgen dürfte”, so die Expertin. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...