Anzeige
20. November 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegen, wenn Andere Angst haben

Wer erinnert sich noch an den Crash von 2008? – Was für eine Frage: wir alle natürlich. Und immer noch kauft heute kaum jemand ohne Bauchschmerzen Bankaktien. Zu sehr hat unser Vertrauen in den Bankensektor unter immer neuen Nachrichten über Insolvenzen, Bail-Outs und “too big to fail” gelitten. Auch die jüngsten Stresstests europäischer Banken haben dazu beigetragen, das Thema präsent zu halten.

Gastbeitrag von Juan Nevado, M&G Investments

Anlegen, wenn Andere Angst haben

Anleger lassen sich nicht von ihrer auf Sicherheit bedachten Strategie abbringen. Das zeigt, wie tief die Angst sitzt.

Dramatische Verwerfungen wie diese bleiben den Anlegern lange im Gedächtnis. Kein Wunder, wenn man schmerzhafte Verluste wegstecken muss. Manche Assetklassen, Branchen oder Regionen erholen sich lange nicht von einem solchen Vertrauensverlust – Jahre oder sogar Jahrzehnte sind keine Seltenheit. Der Run auf die als sicherer Hafen wahrgenommenen Staatsanleihen ist dafür ein guter Indikator.

Anleger lassen sich nicht von ihrer auf Sicherheit bedachten Strategie abbringen, obwohl Staatsanleihen guter Bonität kein attraktives Investment mehr darstellen. Das zeigt, wie tief die Angst sitzt.

Verunsicherung kann Chancen eröffnen

Im Forschungsgebiet der Behavioural Finance, der so genannten Verhaltensökonomie, nennt man diesen Mechanismus “Availability Bias”. Im Kern geht es um Folgendes: Wir halten ein Ereignis für umso wahrscheinlicher, je leichter wir uns daran erinnern. So wie eben den Crash von 2008. Das heißt, wir könnten das Risiko einer Wirtschaftskrise und neuerlicher Liquiditätsprobleme von Großbanken für größer halten, als es im Moment tatsächlich ist – nur weil uns die letzte Krise noch so plastisch vor Augen steht.

Dieser Effekt wird häufig verstärkt durch ein Paradoxon. Viele Krisen lassen Probleme zu Tage treten, die tatsächlich schon lange zuvor angelegt waren, die aber lange Zeit keine oder nur wenige Marktbeobachter wahrgenommen hatten. In dem Zeitpunkt, in dem eine Krise sich ereignet, manifestieren sich diese Probleme zwar – sie werden aber durch den Ausbruch der Krise nicht gefährlicher als vorher.

Seite zwei: Sind Banken heute riskanter als vor 2008?

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Map-Report: Höchstwertung für acht Lebensversicherer

Der Map-Report hat das Klassik-Rating der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Die beste Bewertung bekam erneut die Europa, die mit 85,73 Punkten ein “mmm” für hervorragende Leistungen erzielte.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt 2018: Geldpolitik, Bauzinsen und Immobilienpreise

Bleiben die Baufinanzierungskonditionen günstig? Steigen die Preise für Wohneigentum weiter? Kommt die Zinswende und wenn ja, welche Auswirkungen hat sie? Diese und weitere Fragen bewegen Ende 2017 Ökonomen, Politiker und Verbraucher gleichermaßen.

Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: Bakterien produzieren Rendite

Kaum eine Branche birgt ein so 
hohes Potenzial für Investoren wie Biotechnologie. Gleichzeitig zahlt sich 
aber nur ein sehr geringer Teil der Investitionen auch aus. Daher ist für Investoren schon die Auswahl von Fonds herausfordernd. Cash. gibt einen Einblick in das Segment.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Musterfeststellungsklage: BdV hofft auf schnelle Lösung

Der Bund der Versicherten (BdV) hält die Einführung eines Musterfeststellungsverfahrens für sinnvoll. “Nur so kann eine zügige und kostengünstige Durchsetzung von Ansprüchen, die einer Vielzahl von Verbrauchern zustehen, ermöglicht werden – so zum Beispiel auch im Bereich der Lebensversicherung”, sagte Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...