Anzeige
6. März 2014, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders meldet positive Zahlen für 2013

Das britische Investmenthaus Schroders hat Geschäftszahlen für 2013 vorgelegt, die einen deutlichen Zuwachs beim verwalteten Vermögen dokumentieren.

Kuessner-Achim750 in Schroders meldet positive Zahlen für 2013

Achim Küssner, Schroders, kann sich für 2013 über 800 Millionen Euro frisches Anlegergeld aus Deutschland freuen.

Nach Angaben von Schroders stiegen die Assets under Management im vergangenen Jahr um 24 Prozent auf rund 319,5 Milliarden Euro. Laut Schroders-Vorstand Michael Dobson habe sich dieses starke Momentum durch das gesamte Jahr gezogen.

Allein im vierten Quartal konnte man im Hause Schroders Nettomittelzuflüsse von knapp drei Milliarden Euro verzeichnen. “Unsere starke Performance 2013 basiert auf zwei Säulen: Unser breit aufgestelltes Geschäftsmodell und unsere Konzentration auf langfristiges Wachstum”, kommentiert Dobson die erfreulichen Ergebnisse für Schroders.

Einnahmen aus Asset Management plus 23 Prozent

Die Einnahmen aus Asset Management-Aktivitäten stiegen laut Schroders um 23 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro. Grund hierfür sei vor allem die starke Performance der Schroders-Produkte, die zu einem deutlichen Anstieg bei den Gebühren von 34,5 auf 97,5 Millionen Euro geführt hätten.

“Schroders verfügt über ein außergewöhnlich vielschichtiges Repertoire an Investmenttalenten – sowohl im Portfolio Management als auch im Research. Gepaart mit disziplinierten Investmentprozessen und einem aktiven Engagement in den Unternehmen, in die wir investieren, führt dies fast schon unweigerlich zu einer starken Investmentperformance wie eben im vergangenen Jahr”, kommentiert Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroders Investment Management GmbH, die Geschäftszahlen.

68 Prozent der Schroders-Fonds hätten über einen Zeitraum von drei Jahren ihre Benchmark oder ihre Vergleichsgruppe geschlagen. Über den Zeitraum von einem Jahr seien es sogar 70 Prozent der Fonds gewesen.

Wichtiges Standbein institutionelles Geschäft

Beim Neugeschäft halten sich die Vertriebskanäle die Waage. Sowohl im institutionellen Geschäft als auch im Geschäft mit Finanzintermediären konnte Schroders nach eigenen Angaben Nettomittelzuflüsse in Höhe von 5,6 respektive 5,8 Millionen Euro verbuchen.

Im institutionellen Bereich verwalte Schroders damit per Ende 2013 Assets under Management in Höhe von 175,4 Milliarden Euro. Die Assets under Management im Intermediary Business lagen Ende des vergangenen Jahres bei 107,6 Milliarden Euro.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...