Anzeige
Anzeige
6. März 2014, 14:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders meldet positive Zahlen für 2013

Das britische Investmenthaus Schroders hat Geschäftszahlen für 2013 vorgelegt, die einen deutlichen Zuwachs beim verwalteten Vermögen dokumentieren.

Kuessner-Achim750 in Schroders meldet positive Zahlen für 2013

Achim Küssner, Schroders, kann sich für 2013 über 800 Millionen Euro frisches Anlegergeld aus Deutschland freuen.

Nach Angaben von Schroders stiegen die Assets under Management im vergangenen Jahr um 24 Prozent auf rund 319,5 Milliarden Euro. Laut Schroders-Vorstand Michael Dobson habe sich dieses starke Momentum durch das gesamte Jahr gezogen.

Allein im vierten Quartal konnte man im Hause Schroders Nettomittelzuflüsse von knapp drei Milliarden Euro verzeichnen. “Unsere starke Performance 2013 basiert auf zwei Säulen: Unser breit aufgestelltes Geschäftsmodell und unsere Konzentration auf langfristiges Wachstum”, kommentiert Dobson die erfreulichen Ergebnisse für Schroders.

Einnahmen aus Asset Management plus 23 Prozent

Die Einnahmen aus Asset Management-Aktivitäten stiegen laut Schroders um 23 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro. Grund hierfür sei vor allem die starke Performance der Schroders-Produkte, die zu einem deutlichen Anstieg bei den Gebühren von 34,5 auf 97,5 Millionen Euro geführt hätten.

“Schroders verfügt über ein außergewöhnlich vielschichtiges Repertoire an Investmenttalenten – sowohl im Portfolio Management als auch im Research. Gepaart mit disziplinierten Investmentprozessen und einem aktiven Engagement in den Unternehmen, in die wir investieren, führt dies fast schon unweigerlich zu einer starken Investmentperformance wie eben im vergangenen Jahr”, kommentiert Achim Küssner, Geschäftsführer der Schroders Investment Management GmbH, die Geschäftszahlen.

68 Prozent der Schroders-Fonds hätten über einen Zeitraum von drei Jahren ihre Benchmark oder ihre Vergleichsgruppe geschlagen. Über den Zeitraum von einem Jahr seien es sogar 70 Prozent der Fonds gewesen.

Wichtiges Standbein institutionelles Geschäft

Beim Neugeschäft halten sich die Vertriebskanäle die Waage. Sowohl im institutionellen Geschäft als auch im Geschäft mit Finanzintermediären konnte Schroders nach eigenen Angaben Nettomittelzuflüsse in Höhe von 5,6 respektive 5,8 Millionen Euro verbuchen.

Im institutionellen Bereich verwalte Schroders damit per Ende 2013 Assets under Management in Höhe von 175,4 Milliarden Euro. Die Assets under Management im Intermediary Business lagen Ende des vergangenen Jahres bei 107,6 Milliarden Euro.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...