Anzeige
Anzeige
2. Dezember 2014, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

State Street Global Advisors mit neuem Vertriebsleiter für Europa

State Street Global Advisors (SSGA) hat Rory Tobin zum Leiter des europäischen Vertriebs im Unternehmen ernannt. In dieser neu geschaffenen Position wird Tobin von London aus an Mike Karpik, den Geschäftsführer von SSGA für Europa, den Nahen Osten und Afrika (Emea) berichten.

EuropaGeld750 in State Street Global Advisors mit neuem Vertriebsleiter für Europa

Tobin wird für die Leitung und Entwicklung des institutionellen und vermittlerbasierten Vertriebs in Europa zuständig sein. Zuvor war er bei Barclays Wealth & Investment Management als CEO des Bereichs Barclays Asset Management und als Global Head für Investitionen und Lösungen im Konzern zuständig.

“Großer Erfahrungsschatz”

“Wir haben diese Position geschaffen, um den Bedürfnissen der Anleger und den regulatorischen Veränderungen der europäischen Vertriebslandschaft gerecht zu werden”, so Karpik. “Rory verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und eine hohe Kompetenz für Strategie- und Investmentlösungen. Diese Ernennung spiegelt unser Engagement zur Erweiterung unseres Vertriebsgeschäfts wider, um den Bedürfnissen unserer Kunden besser zu entsprechen und eine breitere Positionierung in den europäischen institutionellen und vermittlerbasierten Märkten zu erzielen.”

Vor seiner Zeit bei Barclay arbeitete Tobin bei Blackrock, wo er als Geschäftsführer für die internationalen iShares zuständig war. Bei Blackrock startete Tobin als Leiter des Bereichs Global Index und Märkte des Konzerns; später wurde er zum CEO von iShares Emea und zum Co-CEO von Global iShares berufen. Vor dieser Station war Tobin bei JPMorgan als Global Co-Head für europäische Cash- & Aktienprodukte sowie bei Goldman Sachs als Leiter für US-Aktien für Emea tätig.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...