2. Mai 2014, 14:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Aktieninvestments bei der Altersvorsorge berücksichtigen”

Michael Bentlage, Partner bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers und verantwortlich für das Geschäftsfeld Asset Servicing, über die Herausforderung niedriger Zinsen und einen zunehmend regulierten Finanzmarkt.

Vermögensverwalter

“Persönlich glaube ich, dass die Zurückhaltung bei Aktien auf die tägliche Bereitstellung von Kursinformationen zurückzuführen ist. Den täglichen Preis für meine Immobilie sehe ich nicht, obwohl es ihn ganz unzweifelhaft gibt.”

Cash.: Was treibt Vermögensverwalter im derzeitigen Umfeld besonders um?

Bentlage: Es gibt ganz unterschiedliche Faktoren, die auf Vermögensverwalter einwirken. Zunächst kommen immer neue Regularien auf sie zu. Meiner Meinung nach sind wir in Deutschland mittlerweile deutlich überreguliert. Wenn ein Verwalter Anforderungen erfüllen muss, die vergleichbar mit denen einer Großbank sind, dann ist das schon eine absonderliche bis groteske Situation.

Gerade kleinere Vermögensverwaltungen und Einzelunternehmer haben es zunehmend schwer, sich in diesem Regulierungsdschungel zu behaupten. Das ist schade, denn es gibt unter ihnen wirklich viele Koryphäen.

Über ihre originäre Tätigkeit als Vermögensverwalter und Berater hinaus werden sie zunehmend mit dem Erstellen von Reportings für die Finanzaufsicht belastet. Daneben gibt es eine sich zuspitzende Wettbewerbssituation. Ein Vermögensverwalter hat heute weniger seine Kollegen als Wettbewerber, sondern vorrangig die Banken.

Er muss sich gegenüber vergleichsweise riesigen Instituten mit ihren großen Marketingbudgets behaupten und Endanlegern deutlich machen, dass nur er eine unabhängige Beratung durchführen kann. Wir helfen daher bei Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus stehen wir Vermögensverwaltern als Mitglied im Forum des Verbands der unabhängigen Vermögensverwalter (VUV) zur Seite.

Welche Herausforderungen sehen Sie für Vermögensverwalter noch?

Auch das aktuelle Niedrigzinsumfeld stellt für Vermögensverwalter eine Belastung dar. Traditionell arbeiten sie stark mit Aktien und Anleihen, also mit klassischen Instrumenten. Daher ist es gegenwärtig eine besonders große Herausforderung, Renditen mit möglichst geringem Risiko zu erwirtschaften.

Unter diesen Voraussetzungen trennt sich die Spreu vom Weizen, gerade kreative und intelligente Ansätze können den Unterschied machen. Dabei kann auch ein kleiner und unbekannter Vermögensverwalter punkten und sogar bessere Ergebnisse erzielen als die großen.

Seite zwei: Konsequenzen von AIFM und KAGB

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...