Anzeige
Anzeige
18. Dezember 2015, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: “Großer Schritt für die Finanzmärkte”

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Leitzins um 25 Basispunkte erhöht. Dies ist erst der Anfang, argumentiert Chris Iggo, CIO Fixed Income bei AXA Investment Managers.

Iggo-Chris-Axa-IM-750 in Axa IM: Großer Schritt für die Finanzmärkte

Chris Iggo, Axa IM: “An den Märkten sind gerade einmal zwei Zinsschritte für 2016 eingepreist”

“Die Ökonomen werden sich gegenseitig mit Prognosen zur Zahl und zum Timing der kommenden Zinsschritte überbieten, aber die wichtigste Botschaft ist, dass die Ära der Nullzinsen in den USA endet”, erläutert der Experte. “Es mag noch zu früh sein, zu sagen, dass die Ära der Rettung der Finanzmärkte durch die Zentralbanken vorüber ist. Schließlich weiten die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan ihre Bilanzen weiter aus. Aber wir könnten auf dem Weg zu einer Situation sein, in der die Märkte wieder den Preis des Kapitals bestimmen.” Die Anpassung werde allerdings langsam vor sich gehen und starte auf einem sehr niedrigen Renditeniveau.

Mageres Jahr für Anleiheinvestoren voraus

“Das bedeutet nichts Gutes für Anleihe-Investoren, die sich auf ein weiteres Jahr mit mageren Erträgen einstellen können”, so Iggo weiter. Immerhin aber seien die Märkte gut auf den Zinsschritt der Fed vorbereitet gewesen. “Es war ein bisschen so, als würde man Ihnen Monate im Voraus erzählen, dass Sie sich wegen einer Wurzelbehandlung zum Zahnarzt begeben müssen – und dann bekommen Sie doch nur Zahnseide”, sagt Iggo. Möglicherweise lasse sich die jüngste Schwäche auf den Rohstoff- und High-Yield-Märkten mit einer gewissen Angst im Vorfeld der Fed-Sitzung erklären. Daher könne es nun zu einer Erleichterungsrally kommen.

Langer Zinszyklus erwartet

Mit dem Ende der Nullzinspolitik beginne nun der Zyklus der geldpolitischen Straffung. Dieser dürfte sich Iggos Ansicht zufolge lange hinziehen. In der Vergangenheit hätten Zinsanhebungszyklen im Durchschnitt zu Leitzinserhöhungen um 350 Basispunkte geführt. Iggo rechnet allerdings für den aktuellen Zyklus nicht mit einem derart starken Anstieg: “An den Märkten sind gerade einmal zwei Zinsschritte für das Jahr 2016 eingepreist – und das, obwohl der Ausblick der Fed selbst eher nahe legt, dass es vier Zinserhöhungen geben könnte.” Den Grund für diesen Versuch der Fed, die Märkte auf ein höheres Straffungstempo vorzubereiten, sieht Iggo in der relativ robusten Lage der Konjunktur. Die Arbeitslosigkeit liege inzwischen deutlich unter der natürlichen Arbeitslosenquote, die Inflation steige und das Bruttoinlandsprodukt wachse im Mittel um etwa 2,5 Prozent.

“Dieses Wachstumstempo dürfte hoch genug sein, um mehr Nachfrage nach Arbeitskräften zu wecken. An irgendeinem Punkt wird dies zu einer höheren Lohninflation und höheren Inflationserwartungen führen”, erklärt Iggo. “Wenn die Akteure am Anleihemarkt sich auf eine solche Entwicklung einstellen, wären Renditen von mehr als drei Prozent bei US-Staatsanleihen keine Überraschung mehr.” (fm)

Foto: Axa IM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...