Anzeige
14. Oktober 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Volatilität eröffnet Chancen für Investoren

Der aktuelle Bärenmarkt bietet Anlegern die Möglichkeit, zu höheren Spreads und Renditen in Anleihen mit Kreditrisiko zu investieren. Der Ölpreis stabilisiert sich langsam, doch sein niedriges Niveau bleibt ein Problem für viele Produzenten. Zu diesem Ergebnis kommen Chris Iggo, CIO Fixed Income und Nick Hayes, Manager des Axa WF Global Strategic Bonds bei Axa Investment Managers (Axa IM).

Iggo-Chris-Axa-IM-750 in Axa IM: Volatilität eröffnet Chancen für Investoren

Chris Iggo, Axa IM: “Notenbanken werden nicht aufhören Zinsen festzulegen, um ihre Inflationsziele zu erreichen.”

Besonders betroffen sei der der Schieferölmarkt in den USA. Zudem treibe der niedrige Preis rohstoffabhängige Länder dazu, ihre Währungen abzuwerten. “Saudi-Arabien sah sich aufgrund des derzeitigen Ölpreises sogar gezwungen einige Auslandsbeteiligungen zu verkaufen, um Defizite auszugleichen”, so Iggo. Die Angebots- und Nachfragedynamik im Energiesektor könne sich – je nachdem, wo sich der Ölpreis einpendelt – verschieben. Manche Ölunternehmen hätten bereits ihre Ausgaben reduziert, was die zukünftige Ölversorgung beeinträchtigen könne.

Ölpreise im Fokus

“Die Situation von Glencore spiegelt momentan die des Rohstoffmarktes insgesamt wider”, ergänzt Iggo. Auch der Markt für Hochzinsanleihen sei davon betroffen. High-Yield-Emittenten aus Nordamerika und den Schwellenländern, die in der Energiebranche tätig sind, meidet er daher. “Unser Hauptanliegen ist jetzt zu beobachten, wo die Ölpreise sich einpendeln werden. Für Fixed-Income-Investoren ist es wichtig, ihre Erwartungen an die Inflation zu senken, denn die niedrigen Rohstoffpreise könnten auf die Inflationsrate durchschlagen”, so Hayes.

Angesichts der Inflationsaussichten bevorzugt er klassische Anleihen mit fixem Kupon gegenüber inflationsindexierte Anleihen – dank des Bärenmarktes könnten Anleger nun mit höheren Spreads und Renditen in risikobehaftete Anleihen investieren.

Investments in der Eurozone attraktiv

Neben dem Ölpreis sollten Investoren auch die Politik der Federal Reserve Bank (Fed) im Auge behalten: “Im September gab es keine Zinserhöhung. Zynisch gesagt: Für die Marktteilnehmer ist es momentan schwierig, die Reaktionsfunktion der Zentralbanken wahrzunehmen”, erläutert Iggo. Die Unentschlossenheit der Fed in Kombination mit einem sich stabilisierenden Euro mache Positionen in der Eurozone jedoch zunehmend attraktiv.

“Angesichts der guten Bewertungen haben wir den Anteil an Investment-Grade-Unternehmensanleihen in unserem Portfolio erhöht”, so Hayes. “Was ich jetzt sehen möchte, ist eine entscheidungsfreudige Fed, die sich über den Zustand der US-Wirtschaft sicher ist und die Zinsen anhebt”, sagt Iggo. Während das globale wirtschaftliche Umfeld weiter schwach bleibe, floriere die US-Wirtschaft weiter. Die Lage am US-Arbeitsmarkt sei immer noch angespannt, während sich die Löhne zunehmend erholten.

Höhere Löhne resultierten jedoch nicht sofort in Inflation: “Die Kerninflation blieb bisher niedrig – den Ölpreis nicht mitberechnet. Wie hoch die Inflation in ein bis zwei Jahren sein wird, ist schwer zu sagen. Doch eins bleibt sicher: Zentralbanken werden nicht damit aufhören Zinsen festzulegen, um ihre Inflationsziele zu erreichen”, schlussfolgert Iggo. (fm)

Foto: Axa IM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...