15. Mai 2015, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bilanz 2014: Nachhaltige Investments legen deutlich zu

Der nachhaltige Anlagemarkt in Deutschland hat 2014 erneut einen deutlichen Wachstumsschub erfahren. Das Marktvolumen der nachhaltigen Investments hat sich um 59 Prozent erhöht. Damit beträgt die Gesamtsumme Nachhaltiger Geldanlagen in Deutschland 127,3 Milliarden Euro. Dies zeigen die Marktstatistiken des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG).

SRI-Fonds in Bilanz 2014: Nachhaltige Investments legen deutlich zu

Der Markt für nachhaltige Geldanlagen wächst um mehr als die Hälfte.

“Der Trend, dass Anleger neben finanziellen Kriterien zunehmend auch soziale, ökologische und governance-bezogene Aspekte berücksichtigen, hat sich damit ein weiteres Mal bestätigt”, so der FNG-Vorstandsvorsitzende Volker Weber. “Besonders deutlich zeigt sich die positive Marktentwicklung bei den nachhaltigen Investmentfonds und Mandaten”, fährt Weber fort.

“Eintritt in den Mainstream”

Laut FNG-Marktbericht hat das Volumen dieses Segments 2014 um 70 Prozent zugelegt, wodurch sein Anteil am Gesamtmarkt von 1,5 Prozent im Vorjahr auf jetzt 2,2 Prozent angestiegen ist. “Zwar spielt der nachhaltige Anlagemarkt quantitativ immer noch eine vergleichsweise untergeordnete Rolle, der anhaltende Aufwärtskurs lässt aber einen allmählichen Eintritt in den Mainstream erkennen.”

Ausschlusskriterien verbreiten sich weiter

Auch der Trend, einzelne Ausschlusskriterien auf das gesamte oder Teile des Vermögens von Asset Managern anzuwenden, hat sich 2014 fortgesetzt. Bei mittlerweile 1,96 Billionen Euro werden Streumunition und Antipersonenminen ausgeschlossen. Bei 291 Milliarden Euro gilt darüber hinaus das Ausschlusskriterium ABC-Waffen.

“Dieser Bereich des so genannten verantwortlichen Investments hat bereits große Teile des Mainstreams erobert und gewinnt immer weiter an Bedeutung”, resümiert der FNG-Vorstandsvorsitzende Weber. Bei den nachhaltigen Anlagestrategien sticht mit einem Plus von 93 vor allem der Integrationsansatz hervor.

Best-in-Class-Ansatz gewinnt zweistellig

“Die explizite Einbeziehung von ökologischen, sozialen und governance-bezogenen Kriterien sowie Risiken in die traditionelle Finanzanalyse ist mittlerweile auf Platz zwei der beliebtesten Anlagestrategien vorgerückt”, erklärt FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober und fährt fort: “Mit Ausnahme des Best-in-Class-Ansatzes konnten auch alle anderen Anlagestrategien im zweistelligen Prozentbereich hinzugewinnen.”

Dies gelte auch für die Anlagestrategien Engagement und Stimmrechtsausübung, dem im vorliegenden FNG-Marktbericht ein Schwerpunkt gewidmet ist. “Der Markt Nachhaltiger Geldanlagen gewinnt nicht nur an Volumen hinzu, sondern zugleich auch an Vielfalt und Komplexität”, sagt Tober mit Blick auf die Entwicklungen der letzten Jahre.

Qualitätssiegel für leichtere Produktauswahl

“Um Anlegern eine Entscheidungshilfe an die Hand zu geben, bringt das FNG deshalb in diesem Jahr ein Qualitätssiegel für nachhaltige Publikumsfonds auf den Markt. Zu den Einstiegskriterien des Siegels zählen neben kontroversen und geächteten Waffen auch die Bereiche Menschen- und Arbeitsrechte, Umwelt, Korruption sowie Kernkraft”, ergänzt die Expertin für Nachhaltige Geldanlagen. “Das Qualitätssiegel soll Anlegern die Wahl eines nachhaltigen Anlageproduktes erleichtern.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...