Anzeige
Anzeige
19. August 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock sucht Hochprozenter

Die US-Fondsgesellschaft Blackrock hat den BGF European High Yield Bond Fund aufgelegt. Dieser investiert in europäische Anleihen mit Ratings unterhalb des Bereichs Investment Grade.

Blackrock

Blackrock startet High-Yield-Portfolio.

Fondsmanager Michael Phelps sagt: “Der Fonds richtet sich an Anleger, die von den attraktiven Renditen am wachsenden europäischen Markt für Hochzinsanleihen profitieren und sich gleichzeitig auf steigende Zinsen vorbereiten möchten. Denn Hochzinspapiere reagieren tendenziell weniger empfindlich auf Zinsänderungen als andere Anleihen. Mindestens 70 Prozent des Portfolios entfallen auf Anleihen ohne Investment-Grade-Rating (unterhalb der Bonitätsnote BBB-), wobei der Barclays Pan European High Yield 3% Issuer Constrained Index als Vergleichsmaßstab dient.” Der Fonds soll seine Positionen breit über eine Vielzahl von Sektoren und Ländern streuen.

“Alternativen zu Staatsanleihen”

Als Co-Manager steht Phelps Jose Aguilar, Senior Portfolio Manager im Bereich European Fundamental Credit bei Blackrock, zur Seite.

Phelps weiter: “Weltweit haben die führenden Zentralbanken unterschiedliche Wege in der Geldpolitik eingeschlagen. Obwohl die Renditen zuletzt – größtenteils lokal begrenzt – in die Höhe geschnellt sind, bewegen sie sich unweit ihrer historischen Tiefststände. Das bewegt ertragsorientierte Anleger dazu, nach Ertragsquellen abseits der traditionellen festverzinslichen Papiere wie Investment-Grade-Anleihen und Staatsanleihen Ausschau zu halten. Nach einer Phase rasanten Wachstums und zunehmender Reife gelten europäische Hochzinspapiere zunehmend als attraktive Alternative.“

An eine Pleitewelle infolge steigender Zinsen glaubt Phelps nicht: “Der Konjunkturaufschwung in Europa stützt die Bonität der Unternehmen und bietet Anlagechancen im Hochzinssegment. Parallel dazu beobachten wir einen Trend zu sinkenden Ausfallraten, die auf niedrigem Niveau verharren dürften.“

Blackrock gibt die jährlichen Managementgebühren mit 1,25 Prozent an. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds


Ab dem 22. Juni im Handel erhältlich.

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Versicherungen

Assekuranz und Alexa: Chancen und Risiken des Smart Home

Die Assekuranz entdeckt das Trendthema Smart Home für sich und versucht, es in ihr Angebot zu integrieren. Ob Amazon, Microsoft oder Google mit ihren jeweiligen Assistenten künftig auch den Berater beim Versicherungsabschluss ersetzen können, wird die Zukunft zeigen.

mehr ...

Immobilien

Klein- und Mittelstädte: Drei Empfehlungen für eine bessere Wohnungsversorgung

Viele Klein- und Mittelstädte verlieren fortwährend Einwohner. Der GdW Bundesverband und die Bundesstiftung Baukultur haben ein Positionspapier mit Maßnahmen präsentiert, die Abwanderungsregionen stärken und den Trend umkehren sollen.

mehr ...

Investmentfonds

“Anleger sollten sich vom Tech-Bubble-Trauma lösen”

Degroof Petercam Asset Management (DPAM) sieht keine generelle Blasengefahr bei den Aktien von Technologieunternehmen. Allerdings gelte es auch heute, einen verstärkten Blick auf die Bewertungen zu legen. Während der Kursanstieg bei Facebook, Amazon, Apple, Microsoft und Google fundamental begründet erscheint, weisen Börsenneulinge wie Snap teilweise irrationale Bewertungen auf, so DPAM.

mehr ...

Berater

Digitaler Versicherungsservice: N26 und Clark kooperieren

Das Berliner Fintech N26 arbeitet künftig mit dem Insurtech Clark zusammen. Durch die Kooperation sollen Kunden der mobilen Bank einen voll digitalisierten Versicherungsservice nutzen können, um so ihre Versicherungen in der N26 App zu verwalten. Bis Ende Juli können N26-Kunden eine Beta-Version mit ersten Funktionalitäten nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Neubestellungen unter oder ganz nah an Verschrottungen”

Rolf Habben Jansen, Chef der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd, rechnet angesichts einer Verschrottungswelle bei Container-Schiffen mit einem Ende des ungebremsten Flottenwachstums.

mehr ...

Recht

BFH zur Tonnagesteuer: Neue Belastung für Schiffsfonds

Zinserträge eines Schiffsfonds aus der Anlage überschüssiger Liquidität fallen nicht unter die günstige “Tonnagesteuer”. Das gilt jedenfalls in der Investitionsphase, wenn spätere Baupreisraten zunächst angelegt werden, entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...