Neues ETF-Duo von Blackrock

Die US-Fondsgesellschaft Blackrock baut ihr Produktsortiment mit zwei ETFs aus. Ein Indexfonds setzt auf europäische Unternehmensanleihen, der zweite erwirbt Aktien von US-Unternehmen, die Aktienrückkäufe vornehmen.

Blackrock präsentiert zwei neue Indexfonds.

Der Ishares Euro Corporate Bond BBB-BB Ucits ETF investiert in Euro-Unternehmensanleihen mit Bonitäten in den Bereichen Investmentgrade und Sub-Investmentgrade, BBB und BB. Die Papiere im zugrunde liegenden Index sind ihren Marktkapitalisierungen entsprechend gewichtet, wobei kein Emittent mehr als fünf Prozent des Index ausmachen darf.

Beide ETFs bilden ihre Indizes direkt ab

Der Ishares US Equity Buyback Achievers Ucits ETF investiert in Unternehmen, die an der Nasdaq oder der New York Stock Exchange gelistet sind und Aktienrückkauf-Programme fahren. Um für den zugrunde liegenden Index in Frage zu kommen, müssen die Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten mindestens fünf Prozent ihrer Aktien zurückgekauft haben. Zudem müssen ihre Finanzen sich in einer fundamentalen Analyse als stabil erweisen. Die Aktien im Index werden anhand der Rückkauf-Quoten gewichtet. Um eine angemessene Risikostreuung zu gewährleisten, darf das Gewicht eines einzelnen Wertes maximal fünf Prozent betragen.

„Investoren nutzen ETFs zunehmend, um präzisen Zugang zu Marktsegmenten zu erhalten, die zuvor schwer zugänglich gewesen sind. Diese Fonds ermöglichen Investoren, spezielle Marktmeinungen in Bezug auf europäische Unternehmensanleihen und US-Aktien schnell und kostengünstig umzusetzen“, sagt Tom Fekete, bei Ishares Leiter der Produktentwicklung in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (Emea).

[article_line]

Und zum US-ETF: „Viele Investoren schauen wohlwollend auf Unternehmen, welche die Renditen ihrer Anteilseigner durch Aktienrückkäufe stärken. Wir erwarten, dass US-Unternehmen angesichts der günstigen Finanzierungskosten 2015 weitere Aktienrückkäufe starten werden. Unser Fonds bietet eine neue Möglichkeit, gezielt auf diese Unternehmen zu setzen. Er bietet Investoren Zugang zu Unternehmen, die Aktienrückkäufe durchführen, wenn die entsprechenden Aktienkurse attraktiv sind.“

Die Gesamtkostenquote des US-Aktien-ETF beträgt 0,55 Prozent, die desRenten-ETF 0,25 Prozent. Beide Fonds bilden die zugrunde liegenden Indizes physisch ab, das heißt, sie kaufen die Wertpapiere aus dem jeweiligen Index. (mr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.