Anzeige
Anzeige
9. Juni 2015, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock setzt weiter auf Chinas Stärke

Die chinesische Wirtschaft dürfte dem Vermögensverwalter Blackrock zufolge wahrscheinlich stärker an Fahrt verlieren, als es die offiziellen Statistiken andeuten. Eine harte Landung sei aber unwahrscheinlich.

China-immobilien-750-shutt 191085812 in Blackrock setzt weiter auf Chinas Stärke

China will Einlagenzinsen künftig nicht mehr deckeln.

Daher bleibt Blackrock bei seinem Übergewicht prozyklischer chinesischer Werte. Blackrock zufolge verfügen die politischen Entscheider über glaubwürdige langfristige Pläne und kurzfristige Instrumente, um die bestehenden Herausforderungen zu meistern. Beispielsweise dürfte die Bank of China Zinsen und Einlagensätze weiter senken. Zudem scheine die Regierung willens, den Immobilienmarkt und die Baubranche durch Investitionen in Infrastruktur zu unterstützen.

China eher als Kontinent wahrnehmen

Investoren sollten China eher als einen Kontinent und weniger als ein Land betrachten, rät Blackrock. Schließlich entwickelten die einzelnen Regionen sich unterschiedlich: Im Nordosten mit seiner Schwerindustrie und dem Westen mit seinen Minenunternehmen lasse das Wachstum zwar nach. Die dicht besiedelten Küstenregionen entwickelten sich aber nach wie vor stark.

Hongkonger H-Aktien attraktiver

Im Hinblick auf die Bewertungen stellt Blackrock fest, dass einige Segmente des A-Aktienmarktes vom chinesischen Festland überhitzt scheinen. Attraktiver seien die Hongkonger H-Aktien, vor allem Banken, Immobilienentwickler, Werte aus dem Bereich erneuerbare Energien sowie Unternehmen geringer und mittlerer Marktkapitalisierung. Zudem lohnten ausgewählte chinesische Anleihen aufgrund ihrer relativ hohen Renditen und begrenzter Durationsrisiken einen Blick. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...