Anzeige
Anzeige
21. Mai 2015, 09:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank krempelt Vorstand um

Die Deutsche Bank hat kurz vor der Hauptversammlung ihren Vorstand kräftig umgebaut. Dabei bekommt der vor allem in Deutschland umstrittene Co-Vorstandschef Anshu Jain deutlich mehr Macht.

Deutsche-Bank750 in Deutsche Bank krempelt Vorstand um

Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt am Main.

Der 52-Jährige übernimmt im Vorstand die Verantwortung für die Strategie und Organisationsentwicklung, teilte die größte deutsche Bank am späten Mittwochabend in Frankfurt mit. Bisher war Finanzvorstand Stefan Krause für den Bereich zuständig. Damit ist Jain direkt für die Umsetzung der Ende April bekanntgegebenen neuen Ausrichtung der Bank verantwortlich.

Keine Aufgabenerweiterung für Fitschen

Sein Kompagnon an der Bankspitze, Jürgen Fitschen, bekommt dagegen keine neue Aufgabengebiete dazu, sondern verliert sogar noch die Zuständigkeit für die interne Bad Bank. Wie zuletzt erwartet nimmt zudem Privatkundenvorstand Rainer Neske seinen Hut. Er verlässt den Frankfurter Dax-Konzern vorzeitig. Der Aufsichtsrat folgte am Mittwoch dem Wunsch des 50-Jährigen und löste Neskes Vertrag zum 30. Juni auf.

Sewing folgt auf Neske

Nachfolger wird nach Angaben der Deutschen Bank Christian Sewing, verantwortlich für Recht. Neske hatte vergeblich gegen die jüngst beschlossene Trennung von der Postbank gekämpft. Als der Vorstand im April den künftigen Kurs festzurrte, soll er als einziger dagegen gestimmt haben.

Dass die Postbank abgestoßen wird und die Deutsche Bank zudem gut jede vierte eigene Filiale schließen will, schwächt die Privatkundensparte. Neske hatte sich stattdessen für eine noch größere Integration der Bonner Tochter Postbank in den Deutsche-Bank-Konzern starkgemacht. Der gebürtige Westfale Neske arbeitete 25 Jahre für die Deutsche Bank, seit 1. April 2009 war er Mitglied des Vorstands und dort verantwortlich für das Geschäft mit Privat- und Geschäftskunden. Sein Vertrag wäre noch bis 31. März 2017 gelaufen.

Turbulente Hauptversammlung erwartet

Die abrupte Umbesetzung im Vorstand dürfte bei der Hauptversammlung an diesem Donnerstag in Frankfurt für weiteren Zündstoff sorgen. Ohnehin werden viele kritische Fragen der Aktionäre erwartet: Die bisherigen Ziele verfehlte die Doppelspitze Anshu Jain und Jürgen Fitschen, noch immer verschlingen Rechtsstreitigkeiten Milliarden. Auch für den neuen Kurs gibt es von Investorenseite noch nicht uneingeschränkt Rückendeckung.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Deutsche Bank

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...