Anzeige
16. Juli 2015, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB berät über weiteren Kurs in der Griechenland-Krise

Die Europäische Zentralbank kommt in Frankfurt zu ihrer Ratssitzung zusammen. Das überlagernde Thema steht fest: die Griechenland-Krise.

EZB

Die Gespräche über Griechenlands Zukunft in der Eurozone laufen.

Das pleitebedrohte Griechenland dürfte im Mittelpunkt der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt stehen. Denn auch nach der Einigung der Euro-Länderchefs, unter bestimmten Bedingungen über ein drittes Hilfspaket zu verhandeln, ist das hoch verschuldete Land nicht gerettet.

Keine Kursänderung erwartet

Vorerst halten alleine die Währungshüter Griechenlands Banken über Notkredite am Leben. Allerdings ist das Volumen von fast 90 Milliarden Euro zuletzt nicht mehr erhöht worden. Allgemein wird davon ausgegangen, dass die griechischen Geldhäuser diesen Spielraum schon fast ausgereizt haben. Ob die Notenbanker den Rahmen am Donnerstag erweitern, damit den Geldhäusern das Geld nicht ausgeht, hängt auch vom griechischen Parlament ab: Es sollte schon in der Nacht zum Donnerstag ein erstes Gesetzespaket verabschieden.

Eine Kursänderung in der Geldpolitik erwarten Ökonomen hingegen nicht. Demnach dürfte der Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent verharren. Auch an ihrem Anleihenkaufprogramm dürfte die EZB unverändert festhalten. Seit März erwirbt die EZB pro Monat Staatsanleihen und andere Wertpapiere in einem Volumen von 60 Milliarden Euro. Das Programm soll bis September 2016 laufen.

Quelle: dpa

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Vertrieb: Audiocalypse Now

“Wer versendet mindestens 50 Prozent seiner Nachrichten als Sprachnachrichten?” – Das war die Frage, die ich letzten Oktober Studenten stellte, als wir über Messenger in unserer Kultur redeten.

Gastbeitrag von Marko Petersohn, As im Ärmel

mehr ...

Immobilien

Immobilienvermarktung: “Kein Algorithmus ersetzt den Menschen”

Chancen für ein neues Dienstleistungsniveau: Die fortschreitende Digitalisierung kann auch in der Immobilien- und Maklerbranche nicht mehr weggeredet werden. Aber nicht alle Maklerbetriebe wollen oder können mitziehen.

mehr ...

Investmentfonds

Renten retten die Märkte nicht mehr

Die Folgen der Geldpolitik werden nach einem schlechten 2018 an den Finanzmärkten deutlich. Stürzen die Aktienkurse, bieten die Anleihen nur noch ein sehr dünnes bis gar kein Polster mehr. Eine Normalisierung der Geldpolitik ist nicht absehbar. Gastbeitrag von Dr. Eduard Baitinger, Feri.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...