EZB-Geldflut treibt Dax über 12.200 Punkte

Die Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Dax am Montag erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 12.000 Punkte getrieben. Ohne größere Widerstände kletterte der deutsche Leitindex danach sogar bis auf 12.219 Punkte weiter.

Die EZB-Geldflut hat den Dax am Montag erstmals über die Marke von 12.000 Punkte gehoben.

Zum Handelsschluss standen 12.167,72 Punkte auf der Kurstafel – ein Plus von 2,24 Prozent.

Von dem guten Börsenklima profitierten auch die anderen Indizes: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen übersprang erstmals die 21.000er-Marke und schloss mit plus 1,23 Prozent bei 21.113,55 Punkten.

Der Technologiewerte-Index TecDax legte um 1,02 Prozent auf 1.673,11 Punkte zu.

Vergeblich auf Korrektur gewartet

Fallende Kurse scheine es wohl nicht mehr zu geben, kommentierte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin „Index-Radar“. Viele Anleger hätten vergeblich auf eine Korrektur gewartet, um günstiger in den Markt zu kommen, und stiegen nun gezwungenermaßen zu höheren Kursen ein.

[article_line]

Die NordLB sieht für den Dax nun kurzfristig Risiken. Pessimistisch sollten Anleger dennoch nicht sein. Schließlich habe sich bereits in den USA gezeigt, dass der Aufkauf von Staatsanleihen zu einer Konjunkturbelebung führen könne – verbunden mit einer starken Aktienentwicklung.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.