Anzeige
9. Juni 2015, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investec-Fonds greift direkt auf Chinas Aktienmarkt zu

Investec Asset Management bietet Anlegern in Deutschland seit Beginn des Monats über seinen neu zugelassenen GSF All China Equity Fund direkten Zugang zum chinesischen Aktienmarkt.

China-Konsum-750 in Investec-Fonds greift direkt auf Chinas Aktienmarkt zu

Investec ist mit neuem China-Portfolio am Start.

Investec sei der erste globale Anbieter von Ucits-Fonds, der Stock Connect nutzt – ein Programm, das Investoren seit April 2015 ermöglicht, in Hongkong in A-Aktien in China zu investieren, die bislang chinesischen Anlegern vorbehalten waren. Hierbei nutzt der Fondsanbieter seine RQFII-Lizenz (Renminbi Qualified Foreign Institutional Investor) und seine vom staatlichen chinesischen Devisenamt erteilte RQFII-Investmentquote.

Anlageuniversum von 1.000 Titeln

Der GSF All China Equity Fund investiert in ein Universum von mehr als 1.000 On- und Offshore-Titeln, die sowohl regionale als auch globale Produkte anbieten, verfolgt dabei einen disziplinierten Bottom-Up-Ansatz und ist täglich handelbar. Die Co-Fondsmanager Greg Kuhnert und Wanyi Yao gehören zum globalen 4FactorTM-Aktienteam von Investec Asset Management, das sowohl in London als auch in Hongkong angesiedelt ist. Das Team verwaltet eine Reihe globaler Aktienfonds, zu denen u.a. der Investec GSF Asian Equity Fund mit einem Volumen von rund 3,8 Milliarden US-Dollar zählt.

“China ist wichtiger Markt”

“Der neue Fonds ist eine natürliche Weiterentwicklung unseres 4Factor-Aktienangebots”, erklärt Fondsmanager Greg Kuhnert, der auch die Asien-Aktienstrategie von Investec verantwortet. “China ist seit jeher ein wichtiger Markt für uns. Unsere Kenntnis des heimischen A-Aktienmarktes haben wir bereits mit unserem QFII China Fund demonstriert.”

“Anomalien in der Bewertung nutzen”

“Da der chinesische Kapitalmarkt noch nicht gänzlich geöffnet ist, sind wir in der Lage, Anomalien bei den Bewertungen zu nutzen. Und die aktuellen Veränderungen der Wachstumstreiber der chinesischen Wirtschaft eröffnen uns tolle Investment-Chancen”, erläutert Kuhnert seine Strategie. “Unser Ziel ist schlicht und ergreifend, die besten Ideen zu identifizieren und in die Titel zum günstigsten Preis zu investieren.”

Weitere Ucits-Fonds in Planung

Der GSF All China Equity Fund zählt zu der in Luxemburg angesiedelten Ucits-Global-Strategy von Investec. Der Asset Manager plant, in Kürze einen weiteren täglich handelbaren Ucits-Fonds aufzulegen, der die RQFII-Lizenz und -Quote nutzt und dabei in chinesische Onshore-Anleihen investiert. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Studie: Mehrgenerationenhäuser immer beliebter

Früher oder später muss sich jeder mit der Frage auseinandersetzen, wie er oder sie im Ruhestand wohnen möchte. Wie aus einer aktuellen Umfrage der BHW Bausparkasse hervorgeht, bewegt sich der Trend dabei weg von den traditionellen Wohnformen.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...