Anzeige
Anzeige
20. Oktober 2015, 10:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MFS bringt zwei neue Dividenden-Fonds

MFS Investment Management hat zwei neue Luxemburger Fonds aufgelegt: den MFS Meridian Funds – U.S. Equity Income Fund und den MFS Meridian Funds – Global Equity Income Fund. Beide Fonds streben einen hohen Gesamtertrag an, sowohl durch Dividenden als auch durch Wertzuwachs.

Sage Jonathan-Kopie in MFS bringt zwei neue Dividenden-Fonds

Jonathan Sage, MFS, managt beide neuen Fonds.

“Wir wollen unseren Kunden Qualität liefern. Income-Fonds sind für viele Investoren interessant. Sie eignen sich nicht nur für Anleger, die laufenden Ertrag wünschen, sondern auch für Investoren, die Ausschüttungen wieder anlegen wollen, um Wertzuwachs zu erzielen”, so Lina Medeiros, President von MFS International Ltd.

Dividenden als Performance-Treiber

MFS Meridian Funds – Global Equity Income Fund wird gegen den MSCI ACWI High Dividend Yield Index gemanagt und investiert vor allem in internationale Large Caps, die hohe Dividendenrenditen und langfristigen Wertzuwachs versprechen. Die Benchmark des MFS Meridian Funds – U.S. Equity Income Fund ist der S&P 500. Um einen attraktiven Gesamtertrag zu erzielen, investiert der Fonds hauptsächlich in US-Unternehmen, die ebenfalls hohe Dividendenrenditen in Aussicht stellen und langfristiges Wachstumspotenzial haben.

Beide Portfolios werden nach einem disziplinierten, wiederholbaren Prozess gemanagt. Er nutzt das gesamte Know-how des integrierten MFS-Researchs. Dazu zählen fundamentale ebenso wie quantitative Aktienanalysen. Wir nennen dieses Konzept MFS Blended Research. Es verbindet systematisch fundamentale und quantitative Analysen – und damit zwei voneinander unabhängige Einschätzungen unserer Analysten.

Risikoadjustierte Erträge im Fokus

Auf diese Weise gewinnt MFS sowohl Informationen über die Fundamentaldaten der Unternehmen als auch über ihre Bewertungskennziffern. Jonathan Sage ist leitender Portfoliomanager beider Fonds. Er gehört einem Team an, das bereits seit 2001 Portfolios nach dem MFS Blended Research-Ansatz managt. Das Blended-Research-Team besteht aus den Portfoliomanagern Matt Krummell und Jed Stocks sowie den Kundenportfoliomanagern Dino Davis und Jeff McGrew.

Zur Auflegung der beiden neuen Fonds sagt Jonathan Sage: “Dieser Ansatz bietet in einzigartiger Weise die Chance auf attraktive risikoadjustierte Erträge. Wir wollen die Stärken quantitativer und fundamentaler Konzepte miteinander verbinden: Quantitative Strategien haben sich in Marktphasen mit klaren Trends bewährt, fundamentale Ansätze waren in schwierigen, volatileren Zeiten erfolgreich. Durch die Kombination beider Konzepte ist ein komplett neuer Ansatz entstanden, der höhere Erträge in Aussicht stellt.” (fm)

Foto: MFS

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

CDU-Vize Laschet lehnt Bürgerversicherung ab

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. Auch das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) meldete sich zur Wort und bezeichnete die Diskussion um unterschiedliche Wartezeiten für privat und gesetzlich Versicherte als “Phantomdebatte”. 

mehr ...

Immobilien

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor.

mehr ...

Investmentfonds

Axel Springer gründet Medien-Start-ups-Fonds mit Martin Varsavsky

Der Axel Springer Verlag gründet einen Fonds, der sich an Start-ups aus der Medienbranche beteiligen will. Unterstützung bekommt Springer dabei von Martin Varsavsky, der seit 2014 im Aufsichtsrat des Verlages sitzt.

mehr ...

Berater

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) glaubt, dass die Einigung auf schärfere Kapitalregeln (“Basel III”) sich nachteilig für deutsche Institute auswirken wird. Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin warnt vor weiterem Pseudo-Finanzdienstleister

Die Finanzaufsicht BaFin weist erneut auf ein Unternehmen hin, das über keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) verfügt. In diesem Fall hatte der Finanzdienstleister dreist das Gegenteil behauptet.

mehr ...

Recht

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...