Anzeige
2. Juni 2015, 12:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders-Fonds setzt auf Asset-Mix aus Emerging Markets

Die britische Investmentgesellschaft Schroders bringt einen neuen Multi-Asset-Fonds mit Fokus auf Schwellenländer an den Markt.

Emerging-Markets-750 in Schroders-Fonds setzt auf Asset-Mix aus Emerging Markets

Neuer Schroders-Fonds investiert auf Basis verschiedener Anlageklassen in Schwellenländern.

“Unsere Analysen haben ergeben, dass gemischte Schwellenländer-Portfolios höhere risikoadjustierte Renditen versprechen als reine Aktien- oder Anleihedepots”, begründet Portfoliomanager Aymeric Forest die Auflage des Fonds. Der Schroder ISF Emerging Multi-Asset Income (LU1201003784) investiert global breit diversifiziert in Aktien, Rentenpapiere und weitere Anlageklassen aus den Emerging Markets. Die laufenden Ausschüttungen des soeben aufgelegten Fonds belaufen sich zum Start auf 4,8 Prozent pro Jahr, was zwischenzeitliche Schwankungen abfedert. Anleger aus Deutschland und Österreich können den Fonds ab sofort erwerben.

“Grundsätzliche Attraktivität der Schwellenländer hervorheben”

“Unser neuer Multi-Asset-Fonds bietet einen smarten Zugang zu den Investmentchancen der Schwellenländer”, so Portfoliomanager Aymeric Forest. Er hebt die grundsätzliche Attraktivität der Schwellenländer hervor. “Gemessen am Kurs-Buchwert-Verhältnis verfügen beispielsweise Aktien aus den aufstrebenden Nationen über eine 50 Prozent tiefere Bewertung als der US-amerikanische S&P 500 Index.”

Langfristige Wachstumschancen

Forest überzeugen zudem die langfristigen Wachstumschancen der Emerging Markets. Die demografische Entwicklung belegt dies: Die konsumfreudige Mittelschicht in den Schwellenländern soll in den kommenden 15 Jahren um etwa eine Milliarde Menschen anwachsen. Der Schroder ISF Emerging Multi-Asset Income verfolgt eine flexible Strategie, um typische Anlagerisiken zu begrenzen und die Renditechancen zu erhöhen.

Akribisches Auswahlverfahren

Hierzu selektieren die Emerging Market- und Multi-Asset-Teams von Schroders einerseits attraktiv bewertete Dividendentitel mit überdurchschnittlichen Ausschüttungen und ertragsstarke Rentenpapiere mit hohen endfälligen Renditen. Andererseits wird der Qualität der bevorzugten Wertpapiere höchste Aufmerksamkeit geschenkt. Ins Auge gefasste Investments durchlaufen akribische Analysen und müssen hinsichtlich Ertragskraft, Bonität und Liquidität überzeugen.

Große Freiheiten für Fondslenker

Gleichzeitig besitzt das Fondsmanagement große Freiheiten bei der Gewichtung seiner Positionen. Damit kann es zum Beispiel auf volkswirtschaftliche Trends reagieren oder risikobehaftete Märkte beziehungsweise Segmente meiden. Die Aktien- und Rentenquoten des Fonds dürfen jeweils zwischen 30 und 70 Prozent des Anlagevermögens schwanken. Absolute Return-Investments, Derivate und weitere Anlageklassen ergänzen das Anlagespektrum.

Sieben bis zehn Prozent jährliche Rendite

Ziel des Portfoliomanagers ist es, im längerfristigen Durchschnitt jährliche Returns zwischen sieben und zehn Prozent zu erzielen. Die Volatilität soll sich zwischen acht und 16 Prozent bewegen. Um ein wirkungsvoll diversifiziertes Portfolio zusammenzustellen, beobachtet Schroders ein Anlageuniversum von rund 5.000 Einzeltiteln, davon alleine 1.000 Aktien.

Verknüpfung zweier Langfrist-Trends

“Mit dem neuen Fonds kombinieren wir zwei langfristige Trends am Markt: Die aufstrebenden Emerging Markets und der Bedarf nach sogenannten Income-Fonds um stetiges Einkommen gerade in einem Niedrigzinsumfeld zu generieren und somit Anlegerbedürfnisse zu erfüllen”, sagt Achim Küssner, Geschäftsführer der deutschen Schroder Investment Management GmbH. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...