Anzeige
Anzeige
23. April 2015, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Bankkunden wollen einfache Websites

Verbraucher in Deutschland entwickeln bei ihrem Besuch einer Website bereits in den ersten Sekunden einen Gesamteindruck zu einer Marke, wie die Studie Web2Stay des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov zeigt. Dieser Gesamteindruck entscheidet im Wesentlichen auch über das weitere Verhalten eines potenziellen Neukunden.

Website in Studie: Bankkunden wollen einfache Websites

Banken-Websites im Check

Ein positiver erster Eindruck erhöht die Kaufwahrscheinlichkeit. Laut der YouGov-Studie Site Check können die Banken mit ihrem Internetauftritt grundsätzlich zufrieden sein. Insgesamt ein Drittel (32 Prozent) der befragten Nicht-Kunden ist von der Startseite begeistert, etwa die Hälfte (44 Prozent) bewertet diese mit “gut”. Insgesamt wirken die Startseiten der jeweiligen Websites auf die Mehrzahl der Befragten auf den ersten Eindruck verständlich (79 Prozent).

Gros hält Startseiten für modern

Ebenfalls stimmt der Großteil zu, dass die Startseiten übersichtlich (77 Prozent) und modern (76 Prozent) gestaltet sind. Die DAB Bank macht unter allen untersuchten Homepages besonders deutlich, welche Leistungen und Services angeboten werden. Beim Thema Menü-Übersichtlichkeit und Sympathie kann die ING DiBa bei den Befragten punkten und beim Thema ansprechende Optik schneidet die Consorsbank am besten ab.

Wachsende Erwartungen an Design und Gestaltung

“Durch die zunehmende Internetaktivität der Kunden wachsen die Erwartungen an Design, Gestaltung und Ansprache immer mehr. Der Kundenwunsch nach Einfachheit und Klarheit in der Gestaltung ist dabei weiter gestiegen. Zusätzlich lässt sich der Kundennutzen durch schnelle und eindeutige Antworten auf die typischen Fragen erzeugen”, kommentiert Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, die zentralen Ergebnisse.

Kontaktmöglichkeiten wichtiges Kriterium

Neben den oben genannten Kriterien wurden in der Studie ebenfalls das Auffinden von Kontaktmöglichkeiten sowie Unterseiten zu einzelnen Produkten untersucht. Hier sind die untersuchten Internetauftritte von Banken ebenfalls recht gut aufgestellt. Die Mehrheit der Befragten (77 Prozent) bewertet die Möglichkeit, auf der Website Kontaktmöglichkeiten zum Unternehmen zu finden, über alle sechs untersuchten Banken mit “ausgezeichnet” bis “gut”.

Nicht alle Websites erreichen Top-Werte

Aber nicht alle Internetauftritte von Banken erreichen tatsächlich diese Top-Werte, sodass insgesamt jeder zehnte Besucher gar keine Kontaktmöglichkeiten gefunden hat. “In Laboruntersuchungen haben wir festgestellt, dass eine Steigerung der Interaktion mit den Inhalten einer Website sehr wohl durch die Gestaltung beeinflusst werden kann”, so Gaedeke. Dadurch würden Markenbotschaften prägnanter und wirksamer.

Check für Banken und Versicherer

Bei einer allgemeinen Betrachtung der gesamten Website liegen DAB Bank (82 Prozent “ausgezeichnet” bis “gut”) und ING DiBa (78 Prozent “ausgezeichnet” bis “gut”) über alle untersuchten Websites bei den Befragten vorn. Der YouGov SiteCheck ist ein Website-Test und liefert Versicherungsgesellschaften, Banken/Sparkassen, Finanzdienstleistern und Krankenkassen wie auch anderen Branchen wertvolle Insights und valide Gestaltungsimpulse im Benchmark. (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

CDU-Vize Laschet lehnt Bürgerversicherung ab

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. Auch das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) meldete sich zur Wort und bezeichnete die Diskussion um unterschiedliche Wartezeiten für privat und gesetzlich Versicherte als “Phantomdebatte”. 

mehr ...

Immobilien

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor.

mehr ...

Investmentfonds

Axel Springer gründet Medien-Start-ups-Fonds mit Martin Varsavsky

Der Axel Springer Verlag gründet einen Fonds, der sich an Start-ups aus der Medienbranche beteiligen will. Unterstützung bekommt Springer dabei von Martin Varsavsky, der seit 2014 im Aufsichtsrat des Verlages sitzt.

mehr ...

Berater

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) glaubt, dass die Einigung auf schärfere Kapitalregeln (“Basel III”) sich nachteilig für deutsche Institute auswirken wird. Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin warnt vor weiterem Pseudo-Finanzdienstleister

Die Finanzaufsicht BaFin weist erneut auf ein Unternehmen hin, das über keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) verfügt. In diesem Fall hatte der Finanzdienstleister dreist das Gegenteil behauptet.

mehr ...

Recht

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...