Anzeige
Anzeige
7. September 2015, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Langlaufende Absolute Return Fonds erfolgreicher

Im Absolute Return-Segment kam es im ersten Halbjahr 2015 zu einem deutlichen Anstieg der Maximalverluste. Dabei wiesen Fonds mit einem mindestens fünfjährigen Track Record niedrigere Verlustraten auf als Fonds mit einer kürzeren Historie. Dies ergab die halbjährlich von Lupus Alpha durchgeführte Absolute Return-Studie. 

Absolute-return-lochmueller in Studie: Langlaufende Absolute Return Fonds erfolgreicher

Ralf Lochmüller, Lupus Alpha: „Das Kapitalmarktumfeld verlangt alternative Anlagestrategien.“

“Die gute Performance des Vorjahres hat sich 2015 im Absolute Return-Segment fortgesetzt, allerdings war die erste Jahreshälfte auch durch einen teils kräftigen Anstieg der Maximum Drawdowns geprägt”, erläutert Ralf Lochmüller, Managing Partner und Sprecher von Lupus Alpha, das Ergebnis. Dabei wiesen Fonds mit einem Track Record von mindestens fünf Jahren mit minus 4,06 Prozent im Durchschnitt die niedrigsten Maximalverluste im Vergleich zu Fonds mit einer kürzeren Laufzeit auf. Absolute Return-Fonds mit einer 3- bis 5-jährigen Historie verzeichneten einen Verlust von minus 5,32 Prozent, während die jüngeren Fonds mit minus 7,21 Prozent den höchsten Maximalverlust verkraften mussten.

Risikomanagement von überragender Bedeutung

“Entscheidend für den Anlageerfolg ist die Erfahrung im Risikomanagement. Aktives Management der Verlustrisiken ist für die nachhaltige Werterhaltung und die langfristige Wertvermehrung eine Schlüsseldisziplin des Managements. Für Investoren kommt es darauf an, dass der Manager dieses Handwerk versteht”, so Lochmüller weiter.

Zahl der Produkte steigt

Daneben gewinnt das Wachstum im Absolute Return-Segment weiter an Dynamik. Das Volumen der Absolute Return-Fonds ist im ersten Halbjahr 2015 von 153,1 auf 187,7 Milliarden Euro erneut kräftig angestiegen. Demgegenüber hat sich die Produktanzahl von 519 auf 529 Strategien nur geringfügig erhöht. Zugenommen haben vor allem hedgefonds-ähnliche Strategien.

Alternative Anlagestrategien im Fokus

“Das Kapitalmarktumfeld verlangt alternative Anlagestrategien und Investoren messen spezialisierten Anlagekonzepten eine höhere Bedeutung zu, da diese zur Diversifikation ihrer Portfolios beitragen”, ergänzt Lochmüller. Erfreulicherweise erreichten auf Sicht von fünf Jahren 81 Prozent der Absolute Return-Fonds eine positive Sharpe Ratio. Über den 3-Jahreszeitraum gelang es 86 Prozent der Fonds Anlegern einen nachhaltigen Nutzen zu stiften und attraktive risikoadjustierte Renditen zu erzielen. Diese Entwicklung wird durch die guten Performancezahlen im 5-Jahreszeitraum sowie im 3-Jahresvergleich unterstützt: die Performance im 5- Jahreszeitraum lag bei 3,41 Prozent p.a. und die im 3-Jahresvergleich bei 5,37 Prozent p.a. Über 92 Prozent der 374 untersuchten Fonds mit 3-Jahres-Track Record erzielten damit eine absolut positive Rendite. (fm)

Foto: Lupus Alpha

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...