Anzeige
22. Januar 2015, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBP erweitert Team für Schwellenlandbonds

Die Fondsgesellschaft Union Bancaire Privée (UBP) mit Sitz in Genf hat Koon Chow als Senior Stratege für das Emerging Markets Anleihen-Team eingestellt.

UBP

UBP setzt auf Anleihen aus Schwellenländern.

 

Das achtköpfige Team unter Leitung von Denis Girault managt mehr als drei Milliarden US-Dollar. Chow kümmert sich um die Bereiche Makro and Währungen.

Neue Fixed-Income-Strategien

In seiner neuen Funktion wird Chow von London aus das Research für Staatsanleihen und Devisenmärkte in den Schwellenländern leiten und Investmentideen für die auf Staats- und Lokalwährungsanleihen fokussierten Investmentstrategien der UBP erarbeiten.

Chow kommt von Barclays, wo er als Managing Director den Bereich EM-Strategien Makro und Währungen leitete. Er hat insgesamt über 18 Jahre Erfahrung in Schwellenländeranlagen.

Denis Girault, Leiter Emerging Markets Fixed Income bei UBP, sagt zu Chows Start: “Koon Chows umfangreichen Erfahrungen und seine Expertise zur Identifizierung von makroökonomischen Themen und Trends abseits der ausgetretenen Pfade sowie seine erfolgreichen Trading-Ideen sind eine ideale Ergänzung für unser Team. Seine Anstellung bestärkt uns in unserem Ziel, unsere Portfoliokapazitäten für die Schwellenländer weiter auszubauen.“ (mr)

Foto: UBP

 

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wow, das ist wohl ein Beispiel für die “moderne Frau von heute”. Ich kann zwar schlecht einschätzen, wie viel Aufwand der Posten als Vertriebsleiterin der PKV mit sich bringt, aber nebenher noch als Dozentin zu arbeiten und für die Familie da zu sein halte ich für ambitioniert.
    MfG
    Meier

    Kommentar von Meier — 22. Januar 2015 @ 14:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...