Anzeige
22. Januar 2015, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBP erweitert Team für Schwellenlandbonds

Die Fondsgesellschaft Union Bancaire Privée (UBP) mit Sitz in Genf hat Koon Chow als Senior Stratege für das Emerging Markets Anleihen-Team eingestellt.

UBP

UBP setzt auf Anleihen aus Schwellenländern.

 

Das achtköpfige Team unter Leitung von Denis Girault managt mehr als drei Milliarden US-Dollar. Chow kümmert sich um die Bereiche Makro and Währungen.

Neue Fixed-Income-Strategien

In seiner neuen Funktion wird Chow von London aus das Research für Staatsanleihen und Devisenmärkte in den Schwellenländern leiten und Investmentideen für die auf Staats- und Lokalwährungsanleihen fokussierten Investmentstrategien der UBP erarbeiten.

Chow kommt von Barclays, wo er als Managing Director den Bereich EM-Strategien Makro und Währungen leitete. Er hat insgesamt über 18 Jahre Erfahrung in Schwellenländeranlagen.

Denis Girault, Leiter Emerging Markets Fixed Income bei UBP, sagt zu Chows Start: “Koon Chows umfangreichen Erfahrungen und seine Expertise zur Identifizierung von makroökonomischen Themen und Trends abseits der ausgetretenen Pfade sowie seine erfolgreichen Trading-Ideen sind eine ideale Ergänzung für unser Team. Seine Anstellung bestärkt uns in unserem Ziel, unsere Portfoliokapazitäten für die Schwellenländer weiter auszubauen.“ (mr)

Foto: UBP

 

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wow, das ist wohl ein Beispiel für die “moderne Frau von heute”. Ich kann zwar schlecht einschätzen, wie viel Aufwand der Posten als Vertriebsleiterin der PKV mit sich bringt, aber nebenher noch als Dozentin zu arbeiten und für die Familie da zu sein halte ich für ambitioniert.
    MfG
    Meier

    Kommentar von Meier — 22. Januar 2015 @ 14:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...